Eigentümer hört Knall im Dach

Auch die Drehleiter kam beim Löschangriff an der Breiten Straße am Sonntagabend zum Einsatz. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Zimmerbrand an der Breiten Straße

SEHNDE (r/gg). Sonntagabend wurden Ortsfeuerwehren Sehnde und Rethmar mit der Meldung „Rauchentwicklung im Dach an der Breiten Straße“ alarmiert. Der Eigentümer des Einfamilienhauses hatte ein Knallen gehört, das Feuer im Dachgeschoss bemerkt und den Notruf gewählt. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte sich das Feuer bereits auf zwei Zimmer ausgebreitet. Es wurde sofort ein umfangreicher Löschangriff mit einem Atemschutztrupp im Innenangriff eingeleitet.
Parallel wurde die Drehleiter vorsorglich in Stellung gebracht. Durch das schnelle und umsichtige Eingreifen der Feuerwehr konnte das Feuer schnell gelöscht und eine Ausbreitung auf den Rest des Hauses verhindert werden. Mittels Drucklüfter wurde das Haus vom Rauch befreit und mit einer Wärmebildkamera die Brandräume auf Glutnester abgesucht. Über die Drehleiter wurde ein Teil der Dachhaut entfernt um zu kontrollieren, ob sich das Feuer im Dachstuhl ausgebreitet hat - so der Bericht von Chris Rühmkorf, Pressesprecher Stadtfeuerwehr Sehnde. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren mit neun Fahrzeugen und 56 Einsatzkräften, sowie der Rettungsdienst und die Polizei. Die Brandermittler haben am Montag die Ursache geklärt: Ein Kurzschluss im Handy-Ladegerät hat zunächst eine Matratze in Brand gesetzt. Von dort griff das Feuer auf Teile der Holzvertäfelung über. Der Schaden wird auf 80.000 Euro geschätzt.