Ehrungen und Beförderungen in Haimar

Geehrte Beförderte (von links): Jürgen Hanne (Ortsbrandmeister), Gustav Ohle, Sind Heineke, Laszlo Fischer. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)
 
Geehrte Beförderte (von links): Regina Lehnert (stellvertretende Brandabschnittsleiterin) , Gustav Ohle (40-jährige Mitgliedschaft), Gerhard Fischer (stellvertretender Ortsbrandmeister), Jürgen Hanne (Ortsbrandmeister), Sind Heineke (Löschmeister), Laszlo Fischer (Hauptfeuerwehrmann). (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Versammlung der Ortsfeuerwehr, Konzept für Löschwasser aufgezeigt

HAIMAR (r/gg). Mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen in Gold für 40-jährige Mitarbeit im Feuerlöschwesen wurde während der Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr im Schützenhaus in Haimar Gustav Ohle von der stellvertretenden Brandabschnittsleiterin Regina Lehnert geehrt. Weitere Beförderungen gab es für Sina Heineke zur Löschmeisterin und Laszlo Fischer zum Hauptfeuerwehrmann.
In seinem Jahresrückblick berichtete Ortsbrandmeister Jürgen Hahne von zwei Brand- und sechs Hilfeleistungseinsätzen und zwei Fehlalarmen. Viel Arbeit bereiteten die Unwetter- einsätze in der Ortschaft und der Scheunenbrand in Rethmar. Beim Aue Cup in Weferlingen erreichte die Gruppe den siebten Platz.
Durch die Mitgliederwerbung der Stadtfeuerwehr konnten zwei neue aktive Mitglieder geworben werden, die nun als Quereinsteiger ihren Dienst versehen. Die Einsatzabteilung hat 36 Mitglieder, davon sind neun Atemschutzgeräteträger. Im Bereich der Regionsfeuerwehrbereitschaft hat man an einer Nachtübung an der NABK Celle teilgenommen und dort eine Wasserentnahme aufgebaut. Dabei wurden 150.000 Liter von den Haimarschen Feuerwehrmännern auf den Weg gebracht.
Für Einsatzzwecke beschaffte der Förderverein eine Zeltgarnitur und zusätzliche Teambekleidung für den Feuerwehralltag. Ein spannendes und ereignisreiches Jahr, so läßt sich das Jahr 2018 umschreiben. Viele Wettbewerbe und andere Aktivitäten standen im Bericht der Kinder- und Jugendfeuerwehr, die auf der Versammlung von Lehnert Fischer und Sina Heineke verlesen wurden. Die Jugendfeuerwehr besteht aus acht Mitgliedern und die Kinderfeuerwehr aus 16 Mitgliedern. Aus der Kinderfeuerwehr konnten zwei Kinder in die Jugendfeuerwehr übergeben werden.
Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung. Er verkündete, dass das Löschwasserkonzept kurz vorm Abschluss ist. Durch die Stadtwerke soll eine zweite Wasserleitung von Rethmar gebaut werden und parallel zur alten Leitung verlaufen. Ganz oben auf der Prioritätenliste steht weiterhin der Neubau des Feuerwehrhauses in Haimar. Der Bebauungsplan ist abgeschlossen. Nun folgt der Erschließungsplan und man hofft, im Spätsommer endlich anfangen zu können.
Feuerwehr-Sprecher Tim Herrmann erklärt dazu: "Die Feuerwehrkameraden haben aufgrund der unklaren Situation ein dickes Fragezeichen. Mittlerweile wird seit 16 Jahren über ein Neubau des Feuerwehrhauses gesprochen. Trotz der Situation im Feuerwehrhaus, von der sich alle politischen Partein überzeugt haben, ist bis dato wenig passiert. Die Mitglieder der Haimar Feuerwehr sehen hier deutliche Zeichen, dass es bei den Planungen heftig hakt."
Die stellvertretende Brandabschnittsleiterin Regina Lehnert sprach in ihrem Grußwort von einem ereignisreichen Jahr, erinnerte an die Regionsbereitschaft für den Einsatz in Schweden und auf dem Bundeswehrareal in Meppen. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Diethelm Huch überbrachte die Grüße der Stadtfeuerwehr und berichtete über das Feuerwehrgeschehen in der Stadt Sehnde. Diethelm Huch dankte den Einsatzkräften für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit.