Drohneneinsatz auf Dolger Wiesen

Der Drohneneinsatz zur Kitzrettung im Frühjahr ist von der Dolger Jägerschaft vorbereitet. (Foto: Privat)

Bingo-Umweltstiftung finanziert Anschaffung

Dolgen (r/gg). Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung hat die Jagdgenossenschaft Dolgen mit 5.000 Euro begünstigt, damit die Kosten für Drohnen-Einsätze zum Aufspüren von Jungwild gedeckt sind. Die Einsätze werden von der Dolger Jägerschaft durchgeführt. Hierzu haben sich vier Dolger Jäger bei der Firma Copter Expert mit dem theoretischen und praktischen Befähigungsnachweis als Drohnen-Pilot zertifiziert. Mit einer Ausnahmegenehmigung sind sie nun in der Lage auch in unmittelbarer Nähe von Hochspannungsleitungen, Bundesstraßen und Bahnanlagen zu arbeiten. „Die Möglichkeit zur Unterschreitung der gesetzlichen Mindestabstände von Hundert Meter zu diesen Bauten ist für uns wichtig, um effizient suchen zu können“, so die Mitteilung der Jägerschaft Dolgen. Die jährlichen Kosten für Versicherung und die Ausnahmegenehmigung betragen rund 300 Euro. Hinzu kommen geschätzt einhundert Arbeitsstunden pro Jahr für die Suche nach Jungwild in den frühen Morgenstunden. Beides wird von der Jägerschaft übernommen. Die Dolger Jäger sind von der guten Investition in die Hege des Jungwildes überzeugt und hoffen, auch die umliegenden Reviere unterstützen zu können.
Zum Hintergrund: In der Setz- und Brutzeit im Frühjahr suchen sich Ricken aus ihrer Sicht geeignete Wiesen mit hohem Gras aus, um ihre Kitze darin abzulegen. Diese sind in den ersten Lebenstagen keine Fluchttiere, sondern drücken sich bei Gefahr in die Deckung. Die Strategie geht zur Abwehr von Raubtieren wunderbar auf, denn die Kitze sind nahezu frei von Geruch und mit ihrem gefleckten Rücken getarnt. Selbst beim Absuchen der Wiese zu Fuß, wie es unter Landwirten üblich ist, bevor mit der Maschine gemäht wird, ist es sehr schwer, die Kitze zu finden. Mit der Drohne gelingt das Absuchen deutlich besser. Kitze werden geortet, mit Gras ummantelt aufgenommen, damit sie kein Fremdgeruch an sich haften haben, und an den Wiesenrad abseits der Mahd gelegt, wo die Ricken sie gut wiederfinden.