DRK-Ortsvereine Ilten/Bilm und Höver sind verschmolzen

Irmgard Polnau (li.) und Peter Manhal (re.) ehrten Ursel Bleichstein für ihre 70-jährige Treue zum DRK. (Foto: DRK IBH/Ingrid Koch)

Erste Jahreshauptversammlung betont die Gemeinsamkeit

SEHNDE/ILTEN/HÖVER/BILM (r/kl). Am vergangenen Sonntag fand im gut besetzten Saal des „Deutschen Hauses“ in Ilten die erste gemeinsame Jahreshauptversammlung des frisch verschmolzenen DRK-Ortsvereines Ilten/Bilm/Höver (nun 420 Mitglieder) statt.
Neben zahlreichen Mitgliedern freute sich die 1. Vorsitzende Irmgard Polnau, die Ortsbürgermeisterin Gisela Neuse als Vertreterin der Stadt Sehnde sowie Peter Manhal, den Vizepräsidenten der DRK Region Hannover, begrüßen zu können.
Nach einem ausführlichen Bericht der Aktivitäten im letzten Jahr, unter anderem vier Blutspenden, wurde Ursel Bleichstein für ihre 70-jährige Mitgliedschaft im DRK geehrt. Ihr wurden die Glückwünsche von Region,Land und Bund durch Peter Manhal überbracht, der diesen Anlass auch nutzte, um auf die ständig sinkende Zahl der Mitglieder hin zu weisen. Im Rahmen der Mitgliederwerbung soll es laut der 1. Vorsitzenden in diesem Jahr einige Aktivitäten geben, da auch in Ilten, Bilm und Höver Nachwuchs fehle.
Im Anschluss daran fanden Vorstandswahlen statt. Aus gesundheitlichen Gründen standen Dietrich Bellin und Manfred Abt nicht mehr als Kassenwart bzw. Schriftführer zur Verfügung. Als neue Schatzmeisterin wurde Anette Mannewitz gewählt, das Amt der Schriftführerin wird nun von Corinna Kontetzky bekleidet, die damit einen Generationswechsel im Vorstand einleitet.
Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig durch Wiederwahl in ihren Ämtern bestätigt. Irmgard Polnau dankte der Versammlung für ihr Vertrauen und beglückwünschte die neuen Vorstandsmitglieder zu ihrer Wahl. Nach einem Ausblick auf ddie Aktivitäten im neuen Jahr dankte die 1. Vorsitzende allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und wünschte sich, dass es auch in 2011 so weitergehen möge – und sich auch die neu dazu gestoßenen Mitglieder aus Höver gut in die Gemeinschaft einbinden und ihre Ideen und Wünsche in die gemeinsame Arbeit mit einbringen.