Drehleiter und Boot im Fuhrpark

Neues Drehleiter-Einsatzfahrzeug: Bürgermeister Olaf Kruse (links) übergibt symbolisch den Fahrzeugschlüssel an Ortsbrandmeister Sven Grabbe. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Feuerwehr-Ausstattung deutlich verbessert

Sehnde (r/gg). Der Feuerwehr-Fuhrpark ist jetzt mit der neuen Drehleiter von Magirus und dem Rettungsboot der Firma Matschke und Müller modernisiert.
Die Drehleiter des TypM32L-AT ist größer gebaut und kann mit dem dazu gelieferten sogenannten Rescue Loader auch stark übergewichtiger Personen retten. Der Leiterpark ist fünf Meter länger als bei der alten Drehleiter. Seit Anfang Oktober ist die Drehleiter im Dienst und wurde bereits genutzt. In der Beschaffung war ein sogenannter Rescue Loader in Auftrag gegeben worden. Dieser wird auf dem Gerätewagen Logistik transportiert und kann nach Demontage des Rettungskorbes an Stelle dessen angebracht werden. Eine technische Verbesserung ist ebenfalls der teleskopierbare Gelenkarm. Durch diesen kann in schwierigen Situationen das oberste Leiterteil eingeknickt werden, ohne den Korb nach unten abzusenken. Dadurch können Dachfenster oder obenliegende Dachgauben erreicht werden. 
Bereits 2017 wurde vom damaligen Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke die
Notwendigkeit einer Ersatzbeschaffung deutlich gemacht. Nachdem der Rat zugestimmt hatte, wurde eine Ersatzbeschaffung auf dem Weg gebracht.
Das zweite neue Fahrzeug, ein Rettungsboot, ist eine Ersatzbeschaffung für das alte
Rettungsboot. Dieses hatte eine Beschädigung, die irreparabel war. Bei dem Boot
der Firma Matschke und Müller handelt es sich um ein Feuerwehrboot Pionier Multi 3 mit
einem 70 PS Motor. Das Wasserfahrzeug wird durch die Taucher der Ortsfeuerwehr
Sehnde genutzt. Mit einer Segnung durch Pastorin Damaris Frehrking wurden die
Veranstaltung abgerundet.
Für eine Überraschung sorgte Ortsbrandmeister Sven Grabbe, der das Rettungsboot
durch Cornelia Kampmann, Vorsitzende des hiesigen Rudervereins Sehnde, auf den Namen des Ehrenbrandmeisters „Johannes Langer“ taufen ließ. Ortsbrandmeister Sven Grabbe dankte allen Mitwirkenden, die an der Beschaffung der Fahrzeuge beteiligt waren. Unter den Gästen war der Carl Jürgen Lehrke und der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Möckmühl in Baden-Württemberg, zu der eine freundschaftliche Kameradschaft gepflegt wird. Bürgermeister Olaf Kruse überreichte den symbolischen Schlüssel zur Fahrzeugübergabe an Sven Grabbe - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Tim Herrmann.