Der Kommissar mit „coolem Abgang“ hat mit dem Collier-Diebstahl in Ahlten alle Mühe . . .

Opfer eines Farbanschlages:Vincenco (Max Nagel, links) wird zum Gespött von Bruno Maibohm (Christian Kötteritzsch, Mitte) und der falschen Gräfin (Christel Garms). (Foto: Horst-Dieter Brand)
Lehrte: Aula Grundschule Ahlten |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Laienspielgruppe "Die Unverzagten" zeigt neueste Inszenierung „Unter Bademänteln“ von Vera Wittrock

LEHRTE/AHLTEN (hdb). Zwischentöne sind nichts für einen Bühnenschwank. Entsprechend „dick aufgetragen“ hat das Ahltener Laienspiel-Ensemble in seiner jüngsten Inszenierung. Nach Eindrücken bei der öffentlichen Generalprobe scheint Klaus-Dieter Garms’ Inszenierung dem Publikum bestens gefallen zu haben.
Schon die Stückautorin Vera Wittrock, ehemalige Storylinerin bei einer täglichen Fernseh-Seifenoper, hat bei den turbulenten Ereignissen im Wellnesshotel „Zum Rosa Rüssel“ schonungslos in den Farbtopf von Stereotypen und abgedroschenen Klischees gegriffen:
Der Hotelchef Engelbert Heiler (Markus Lehnert) ist eine Tunte („wärmer als jede Herdplatte); die mit der Pistole fuchtelnden Diamantenjäger (Martina Zimmermann, Max Nagel) von der italienischen Mafia; ein weiblicher Hotelgast (Cornelia Längsfeld) dem männlichen Geschlecht und dem Alkohol verfallen („die Saufnase“); die falsche Gräfin mit Turban, Sonnenbrille und Morgenrock (Christel Garms mit komödiantischem Talent) von „grünem Blut“.
Der Kurgast Bruno Maibohm (Christian Kötteritzsch) ist ein unverbesserlicher Schürzenjäger (aber „zu fett für’s Ballet“) und die betagte Gräfin (Renate Schönfelder -Kronisch) besorgt um ihr kostbares Collier und „die einzige, die nichts von Bruno will“. Die junge „Miss Fitness“ Katrin Schiffer (Jana Wellmeyer) verliebt sich – na klar – in den charmanten Italiener.
Und Kommissar Horst Brutalski (Dieter Mücke) steht nicht nur auf „coole Auftritte“, sondern am Ende auch auf den Hotelchef. Sein Outing erfolgt unmittelbar nach Feierabend – so bleibt der Diamantenraub ungesühnt.
Die Schwächen des Schwanks mit seinen vorhersehbaren Wirrungen und Wendungen überspielt das Ensemble mit großem Einsatz, auch wenn einige Pointen zu dick auf dem Silbertablett serviert werden. Die Spielschar präsentierte sich auffallend textsicher.
„Wir haben seit August auch sehr gut gearbeitet“, lobte Regisseur Klaus-Dieter Garms das Ensemble. Erkennbar viele szenische Einfälle hatte Garms allerdings nicht beigesteuert, so dass manche Szene eher einer „Steh“-Komödie als einem tempogeladenen Schwank glich.
Die häufige Situationskomik, die Spielfreude der Darstellerinnen und Darsteller und das obligatorische Happy-End im „ersten Kurhotel, das einen krank macht“, gefielen dem Publikum uneingeschränkt. Das jedenfalls bewiesen der wiederholte Szenenapplaus und der starke Schlussbeifall.
Die heutige Premiere in der Pausenhalle der Ahltener Grundschule beginnt um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen sind dort geplant am Freitag, 1. November, um 19.30 Uhr und am Sonnabend, 2. November, um 15 Uhr (mit Kaffee und Kuchen). Im Lehrter Kurt-Hirschfeld-Forum gastieren die „Unverzagten“ am Sonnabend, 23. November, um 15.00 sowie um 19.30 Uhr.