Der Besuch an den „Schaufenster“-Ausstellungsständen in Sehnde lohnt sich doppelt!

Wird als Geschenkidee immer beliebter: Der (hier vom IGS-Vorsitzenden Sven Embrechts präsentierte) „Sehnder Gutschein“ für den Einkauf nach Wunsch in den Sehnder Fachgeschäften wird beim „Schaufenster“-Gewinnspiel verlost. (Foto: Walter Klinger)

Attraktives Gewinnspiel mit mehr als 40 Preisen

SEHNDE (kl). Neben dem Gewinn an Information und Beratung können die BesucherInnen des „10. Schaufenster Sehnde“ von jedem der Messestände eine zusätzliche Gewinnchance mitnehmen: Wer sich die bereits jetzt in den Sehnder Geschäften ausliegende Gewinnkarte mit den jeweiligen Firmenstempeln versehen lässt, nimmt an einer Verlosung mit attraktiven Preisen teil – vorausgesetzt, das Einwerfen in die bereit stehenden Lostrommeln wird nicht vergessen!
Es gibt drei Hauptpreise: Der Hauptgewinner (oder die -Gewinnerin) kann sich auf einen einwöchigen Urlaub in einem luxuriös ausgestatteten Bungalow auf der Insel Rügen freuen, den Dirk Berkefeld von der Firma Beste Bau („Sehnder Carrée“) gestiftet hat.
Darüber hinaus sind als weitere Hauptpreise von der IGS zwei „Sehnder Gutscheine“ (im Einkaufswert von 250 und 100 Euro) ausgesetzt, die beim Kauf in Sehnder Fachgeschäften und auch vielen Dienstleistern eingelöst werden können. Mit 40 weiteren Gutscheinen oder Sachpreise aus ihrem Sortiment machen die Aussteller der Leistungsschau das Stempel-Gewinnspiel noch attraktiver.
Bei der Gewinnerziehung um 17.00 Uhr am „Schaufenster“-Sonntag haben nur diejenigen eine Chance auf die Hauptgewinne, welche auch anwesend sind. Die 40 weiteren GewinnerInnen werden benachrichtigt (die Angabe von Adresse und möglichst auch Telefonnummer auf der gut gefüllten Stempelkarte nicht vergessen!).
BILDUNTERSCHRIFT:
Wird als Geschenkidee immer beliebter: Der (hier vom IGS-Vorsitzenden Sven Embrechts präsentierte) „Sehnder Gutschein“ für den Einkauf nach Wunsch(-Wert) in den Sehnder Fachgeschäften. Beim „Schaufenster“-Gewinnspiel verlost die IGS je einen im Einkaufswert von 250 und von 100 Euro. Foto: Walter Klinger