Dagmar Stöter gewinnt

Dagmar Stöter ist Deutsche Meisterin mit der Zucht des roten Zwergwidders. (Foto: Gesa Kracke)

Kaninchenzucht: Deutscher Meistertitel für Sehnde

SEHNDE (r/gg). Alle zwei Jahre messen sich die besten Rassekaninchenzüchter bei der Deutschen Meisterschaft, die in diesem Jahr im Dezember in Karlsruhe stattfand. Vom Rassekaninchenzuchtverein F120 Sehnde hatten vier Züchter Tiere gemeldet. Die Kaninchen wurden in Karlsruhe nach einem deutschen Standard, der für jede Kaninchenrasse und -farbe entsprechende Prüfmerkmale festlegt, von Preisrichtern beurteilt. Eine zu beurteilende Zuchtgruppe besteht aus vier Tieren der selben Rasse, die in vorgeschriebenen Konstellationen zusammengestellt werden müssen.
Dagmar Stöter aus Hohenhameln gelang die Sensation: Mit ihren roten Zwergwiddern errang sie den Deutschen Meistertitel. Mit der Sieger-Zuchtgruppe von vier Häsinnen aus diesem Jahr konnte sie 384,0 Punkte erzielen und so die Konkurrenz hinter sich lassen. Für die Züchterin aus Leidenschaft die Krönung ihrer bisherigen Zuchtkarriere: Dagmar Stöter starte vor fünf Jahren mit der Kaninchenzucht und hat neben den roten Zwergwiddern noch Farbenzwerge in weißgrannen-havanna im Stall. Dass sie eine erfolgreiche Zucht betreibt, ist bekannt, denn in den vergangenen Jahren konnte sie bereits den Vize-Vereinsmeistertitel, mehrere Landesmeister und Rassemeister in den verschiedenen Clubs erringen. Beide von Stöter gezüchtete Rassen sind nicht viel vertreten und relativ jung, weshalb noch viel züchterische Arbeit in ihnen stecke, so Dagmar Stöter auf Nachfrage. "Bei den roten Zwergwiddern zum Beispiel ist die Farbe aktuell noch nicht hundert Prozent so, wie sie sein sollte. Für mich ist es die Herausforderung, die mich so reizt, diese Rasse nach vorne zu bringen. Ich bin dankbar für die tolle Unterstützung im Verein, besonders Martin Plate stand mir immer mit einem guten Rat zur Seite", so Dagmar Stöter weiter.
Vereinsmitglied Burkhard Grünzel aus Ilten konnte mit seinen Japaner-Kaninchen, die er für den Lehrter Verein ausstellt, einen Titel erringen. In der Gruppe der Erhaltungszuchten stellt er bei den Japanern den Deutschen Vize Meister - mit 384 Punkten und Punktgleichheit mit dem Deutschen Meister. Lediglich die Zuchtgruppenzusammenstellung hat dann den ausschlaggebenden Entscheid für die Bewertung gegeben. Für Burkhard Grünzel, der seit 30 Jahren seine Leidenschaft für Japanerkaninchen hegt, ist es die höchste Auszeichnung seiner Züchterlaufbahn. "Bei den Japanern ist es unheimlich schwer, ausstellungsfähige Tiere zu ziehen. Die Vorgaben für die spezielle Zeichnung der Kaninchen sind genau formuliert und schwer zu züchten.", berichtet er.
Für die Kaninchenzüchter des F120 Sehnde steht nun im Januar die letzte Schau an, bei der die Tiere aus dem Zuchtjahr 2019 bewertet werden. Am zweiten Januarwochenende werden in Nienburg die Landesmeisterschaften vom Landesverband Hannover ausgetragen. Für 2020 hat der Sehnder Verein sich viel vorgenommen: "Wir richten im Herbst die Kreisverbandsschau aus und im Sommer ist wieder eine Jungtier-Tischbewertung geplant", berichtet der erste Vorsitzende Frank Rühmann.