Chorleiter produziert Videos

Chorleiter Gabriel Gutzmann zeichnet vor der selbstgebauten Schultafel eine weitere Lektion für das ensemble vis-à-vis auf. (Foto: Privat)

„ensemble vis-à-vis“ bekommt online-Lektionen

SEHNDE (r/gg). Da persönliche Treffen kleinerer und größerer Gruppen derzeit verboten sind, aber, gibt es keine Chorproben. Das kann nicht ohne Wirkung auf später im Jahr geplante Konzerte bleiben. Was also können Sängerinnen und Sänger tun – ohne Chorleitung? "Nichts ist jedenfalls keine gute Lösung", fand Gabriel Gutzmann und steht damit nicht allein, wie das Beispiel der Sehnder Chorgemeinschaft zeigt. Um die musikalische Pause seines Chores zu füllen hat der Chorleiter des „ensemble vis-à-vis“ schon Mitte März begonnen, Video-Lektionen zu produzieren und seinem Chor zum Selbststudium und zum heimischen Üben am gewohnten Probentag zur Verfügung zu stellen. Ziel dieser Übungen ist es, den Mitgliedern das Blattsingen näher zu bringen. Blattsänger können Noten direkt vom Notenblatt absingen; sie müssen nicht erst lange üben, um die Töne eines Stückes singen zu können. Solches Können ist natürlich für das Probentempo von enormem Vorteil, selbst wenn es nicht perfekt ist. Zwar kann man von einigen Online-Kursen kein perfekter Blattsänger werden, aber sicher ist man besser als vorher, besonders auch, weil man seine Übungen leicht mit dem Handy aufnehmen und dem Chorleiter schicken kann. Dessen individuelle Anmerkungen sind eine weitere Hilfe auf dem Weg zum schnelleren Erfassen des Notenbildes.
Auf diese Art und gewissermaßen nebenbei bleibt so jeder dem Chor gedanklich verbunden. Außerdem singt sicher so mancher mal das eine oder andere Stück aus vor-Corona-Zeiten. Derlei Online-Proben sind vermutlich für alle ungewohnt und mit Vorbehalten gesegnet, doch gibt es inzwischen einen guten Teil regelmäßiger Teilnehmer.
Man darf gespannt sein, wie sich diese dankenswerte und aufwendige Initiative auf die Proben auswirken wird, wenn sie denn wieder stattfinden dürfen.
Das „ensemble vis-à-vis“ begann vor zwölf Jahren mit acht Sängern, wuchs langsam und stetig nach Anzahl und Qualität und möchte noch in allen Stimmlagen von Erfahrenen verstärkt werden. Erfahrung heißt dabei nicht unbedingt, dass man in fortgeschrittenem Alter sein muss. Momentan spannt sich das Alter der Mitglieder des Ensembles von 21 bis 80, ist also auch ideal für dem Jugendchor Entwachsene. Also, jeder ist willkommen, der einen Zugang zur Musik hat und singen will. Was man noch nicht kann, wird gelernt . Wenn die Proben wieder losgehen, wird ein neues Programm begonnen, ein guter Moment zum Einsteigen. Interessierte melden sich per E-Mail vav@doppelterz.de.