CDU Sehnde nominiert Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke für weitere Amtszeit

Freude über die 100 Prozent-Nominierung: CDU-Vorsitzender Jens Lüders und Bürgermeister und Bürgermeisterkandidat Carl Jürgen Lehrke (re.). (Foto: Walter Klinger)

„Politik als Sehnder für Sehnde“ erhält 100 Prozent Mitglieder-Zustimmung

SEHNDE (kl). Die einmütige Nominierung des amtierenden Sehnders Bürgermeisters Carl Jürgen Lehrke (53) in Urwahl zur Kandidatur für eine erneute Amtszeit galt zwar als sicher. Gerade deshalb überraschte bei der entsprechenden Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Sehnde aber doch, dass an diesem kalten und stürmischen Abend noch Tische im Rittersaal des Gutshofes Rethmar hinzu gestellt werden mussten. Das einstimmige Votum der 55 Stimmberechtigten für Lehrke, der eine positive Bilanz von zehn Jahren „CDU-/FPD-Regierungzeit“ für Sehnde zog, ließ den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Dr. Jens Lüders schwärmen: „100 Prozent – dass in einer christlichen Partei eine solche ,sozialistische' Mehrheiten möglich ist …“.
Nach zehn Jahren Bürgermeisteramt (seit 2005 hauptamtlich) und CDU/FPD-Mehrheit in Sehnde, versicherte Carl Jürgen Lehrke: „Ich bin und bleibe ein Sehnder für Sehnde, und so sind wir auch in der CDU aufgestellt. Wir sind für die Menschen da und betrachten die Stadt nicht als unser Eigentum."
Als kleiner Seitenhieb auf seinen Herausforderer von der SPD, der bei seiner Nominierung im gleichen Saal bilanziert hatte, wie sehr in der Vergangenheit die SPD Sehnde ihren Stempel aufgedrückt habe, darf Lehrkes Aussage gewertet werden, dass „in den letzten zehn Jahren hier nichts passiert ist, was die CDU nicht gewollt hat.“
Und es sei eine Erfolgsbilanz ihrer Entscheidungen – auf stets solider finanzieller Grundlage. In diesen zehn Jahren habe – trotz aller Investitionen – nicht nur das Defizit von 11,5 auf 4,5 Millionen Euro gesenkt werden können.
Sehnde habe noch einen Bevölkerungszuwachs, und dieser sei – ebenfalls konträr zu anderen Kommunen – deutlich jünger als anderswo. Ein Zeichen für die Attraktivität der Stadt für Familien, die auch durch ausgeweiteten Schul-Ganztagsbetrieb und den KGS-Mensabau, den jetzt erfolgenden Umbau der Küsterklasse zur zweiten Mensa, Früh- und Spätdienste in den Kitas, neue Krippen und nicht zuletzt durch die Waldbadsanierung, die neue Entlastungsstraße und die neue Turnhalle – die erste seit 25 Jahren – sowie Dorferneuerung befördert werde.
Wie die Vielfalt der Trägerschaft sozialer Einrichtungen gelte es auch die Vielfalt des Sports und des Ehrenamtes in Sehnde zu erhalten und zu unterstützen. „Die Entwicklung, die Sehnde in den letzten zehn Jahren in positiver Richtung genommen hat, fortzusetzen“, benannte Lehrke, der mit dem Ende dieser Wahlperiode 25 Jahre lang kommunalpolitisch tätig ist, als persönliches Ziel für die weitere Amtszeit.
„Wir haben Wort gehalten und es ist nicht so, dass wir am Ende unserer Ideen sind,“ kündigte CDU-Parteichef Jens Lüders einen engagierten Wahlkampf und ein aussagekräftiges Wahlprogramm für die Kommunalwahl am 11. September an.