Bund bezahlt Einsatzfahrzeug

Ausstattung für Ortsfeuerwehr bewilligt

RETHMAR (r/gg). Die Ortsfeuerwehr erhält ein neues Einsatzfahrzeug, im Rahmen des Katastrophenschutzes finanziert vom Bund. Dies teilten die SPD-Landtagsabgeordnete Silke Lesemann und der für Sehnde zuständige Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch mit. „Wir freuen uns für die engagierte Feuerwehr in Rethmar“, erklärten die beiden Abgeordneten. Das Fahrzeug des Typs Mercedes-Benz Atego 1327 AF soll am 7. Mai übergeben werden.
Das Fahrzeug ist für größere Schäden und für den Katastrophenfall geeignet. Neben der notwendigen Ausrüstung für die Brandbekämpfung kann es Löschwasser über lange Wegstrecken fördern und technische Hilfe bei Hochwasser leisten. Es verfügt über Allrad und ist deshalb geländegängig; der Tank fasst Tausend Liter Löschwasser, weshalb damit auch Waldbrände bekämpft werden können. Das Löschgruppenfahrzeug kostet 233.000 Euro. Auf das neue Fahrzeug hatte die Feuerwehr in Rethmar längere Zeit gewartet, da es eine bundesweite Warteliste gab, auf der andere Bundesländer wegen ihres dringenderen Bedarfs weiter oben standen.
Ortsbrandmeister Max Digwa hatte zuletzt bei der Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Rethmar im Januar darauf hingewiesen, dass dieses Fahrzeug dringend benötigt werde. Schließlich stelle die Feuerwehr dem Bund seit den Fünfzigerjahren Personal zur Verfügung. „Deshalb ist es gut, dass unsere engagierte und kompetente Feuerwehr jetzt ein Fahrzeug auf dem neusten Stand der Technik bekommt“, betonte Silke Lesemann.