Brand im Schornstein

Drehleiter im Einsatz beim Schonsteinbrand an der Ferdinand Wahrendorff Straße. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Feuerwehr verhindert größeren Schaden

Ilten (r/gg). Am Freitagnachmittag gegen 14.30 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr zu einem
Schornsteinbrand in einem Wohnhaus an der Ferdinand Wahrendorff Straße alarmiert. Die schon nach wenigen Minuten eintreffenden Einsatzkräfte sahen am Schornstein eine Rauchentwicklung, ein Brand hatte sich im Wohnhaus bereits ausgebreitet. Die Drehleiter aus Sehnde wurde nachalarmiert. Parallel wurde eine Wasserversorgung aufgebaut und zusätzliche Einsatzkräfte rüsteten sich mit Atemschutz aus. Die Einsatzkräfte kontrollierten das Gebäude auf weitere Brandausbreitung und gingen mit zwei Strahlrohren sowie einen Drucklüfter in Bereitstellung. Die Arbeit wurde den Einsatzkräften aufgrund der Bauart des Schornsteines erschwert, dieser hatte einen Knick und somit kamen die Einsatzkräfte, aus der Drehleiter mit dem Kehrwerkzeug nicht bis nach unten durch. Des Weiteren hatte der Schornstein keine Revisionsöffnung, so dass dieser nach Absprache mit dem ebenfalls alarmierten Schonsteinfeger innerhalb des Hauses mittels Brechwerkzeug geöffnet werden musste um diesen richtig zu reinigen, das Brandgut aus dem Schornstein zu holen und es außerhalb abzulöschen.
Nach knapp drei Stunden war der Einsatz für die Ortsfeuerwehren Ilten, Bilm und Sehnde sowie dem Rettungsdienst beendet - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Tim Herrmann.