Bilder lassen schmunzeln

Kreative Bilanz nach dem Generationentag zogen (von links): Ines Raulf, Stadtmarketing, Marion Schiller, Carl Jürgen Lehrke und Heike Klar. (Foto: Gabriele Gosewisch)

Kreatives nach dem Generationentag

SEHNDE (gg). „Familienstadt Sehnde – alt, jung & bunt“ war das Motto des Generationentags Mitte Mai. "Und genauso jung, alt und bunt ist auch das Gemeinschafts-Kunstwerk der Sehnder geworden", sagt Heike Klar, die das Atelier "Das Himmlische" in Ilten führt. In Kooperation mit Marion Schiller und Andrea Gaedecke vom Verein Flüchlingshilfe hatte sie eine Aktion initiiert: Die Generationentag-Besucher wurden eingeladen, mit ganz alltäglichen Haushaltsgegenständen, wie alten Kreditkarten, Luftpolsterfolie oder den Fingern zu malen. Details sind, vielfältig in Farbe und Form, so auf eine Leinwand gekommen. Die Ausarbeitung und der Feinschliff hat Heike Klar im Atelier vorgenommen und das fertige Bild als Spende an die Stadt Sehnde nun an Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke übergeben. Er versprach, einen schönen Platz für das Bild im Rathaus zu finden.
Einen Platz soll es zudem für die Foto-Sammlung geben, die ebenfalls nach dem Generationentag entstanden ist. Mit Vergnügen hatten Marion Schiller und Andrea Gaedecke eine Mitmach-Aktion angeboten: Wer dem Aufruf "Mein Lächeln für Sehnde" folgte, wurde fotografiert. Als Gegenleistung wurden Gedichte oder kleine Lieder vorgetragen. "Ein Lächeln kostet nix, kann aber viel bewegen", sagt Marion Schiller bei der Präsentation der Foto-Sammlung mit einem Schmunzeln. Sie dankt der städtischen Gleichstellungsbeauftragten Jennifer Glandorf, die für die Durchführung des Generationentags verantwortlich ist.