„Bieterschlacht“ beim Flohmarkt der Samos-Freunde Sehnde

Swen Grabbe (li.) schraubte die Gebote für den Riesenkürbis in die Höhe, den Einsatz sammelten Jürgen Falkenhagen (re.) und die Samos-Freunde für das gespendete Sehnder Löschfahrzeug für die dortige Inselfeuerwehr. (Foto: Samos-Freunde Se/Karl Heinz Borchers)
SEHNDE. Wie bei nahezu jeder Veranstaltung auf dem Hof von Ortsbürgermeister Jürgen Falkenhagen, dürfte die gelungene Premiere am Sonntag auch den Flohmarkt der Sehnder Samosfreunde fest etabliert haben. Die Gebühren von 28 Anbieterständen und der Verkauf von Getränken und Würstchen brachten nach Abzug der Unkosten für Gestattung und Mobiltoiletten fast 700 Euro für das von den Sehndern an die griechische Inselfeuerwehr gespendete gebrauchte Feuerlöschfahrzeug zusammen.
Bei dem 30-stündigen Waldbrandeinsatz in diesem Sommer hat das Sehnder Feuerwehrauto auf Samos einige Blessuren an den Außenflächen erlitten, für deren Reparatur der Flohmarkterlös bestimmt ist - auf Zuschüsse vom Staat kann in Griechenland beim derzeitigen Sparprogramm nicht gehofft werden. Um so verlässlicher erweisen sich die Sehnder Familie Falkenhagen und die Feuerwehrfreunde mit immer neuen Aktionen für die Inselfeuerwehr.
Der Flohmarkt im Rund um den Brunnen auf dem Hof Falkenhagen ließ bei bestem Sonnenwetter kaum Wünsche offen. Von Kinderspielzeug bis zu Silberbestecken und Trachtenkleidung für Erwachsene gab es im Angebot der gebrauchten Dinge kaum Lücken. Nur die Kinder unter den Anbietern hätten sich noch mehr Gleichaltrige unter den BesucherInnen gewünscht. Eine zusätzliche Kinderpielattraktion steht denn auch auf dem Wunschzettel für das nächste Mal, nach dem viele Aussteller bereits nachfragten. Jürgen Falkenhagen hält einen Termin im Frühjahr für durchaus denkbar.
Programmhöhepunkt der Flohmarktpremiere war die „amerikanische“ Versteigerung eines seltenen 60-Kilogramm-Kürbisses, den Kleingärtner Thomas Schlimme (Gesamternte: 160 Kilogramm) gespendet hatte. Swen Grabbe von der Feuerwehr als Auktionator motivierte eine Bieterschlacht zwischen Sehnder Straßen und den Ortsteilen, die erst jenseits der 100 Euro-Marke endete.
Nächstes Publikumsereignis auf dem Hof Falkenhagen ist am 4. November ab 18.30 Uhr der traditionelle Laternenumzug der Volksbank.