Betrug per Messenger Dienst

Sehnde (r/gg). In der vorigen Woche ist ein 77-Jähriger, der an der Hindenburgstraße wohnt, Opfer eines Betrugs geworden. Täter meldeten sich am späten Dienstagabend über den Messenger Dienst "Whatsapp" unter der Vorgabe, die "Tochter in Notlage" zu sein. Es wurde um eine Überweisung von 180 Euro gebeten. Diese wurde dann auch durch den Geschädigten durchgeführt.