Beteiligung an Sammelaktion erwünscht

Die Feuerwehrjugend freute sich über den Besuch von Nicole mit dem Assistenzhund. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Feuerwehrjugend unterstützt Assistenzhunde

BOLZUM-WEHMINGEN (r/gg). Einen besonderen Besuch gab es an einem Dienstabend der Feuerwehrjugend mit dem Besuch aus dem Verein für Assistenzhunde. Das Team mit Hundeführerin Nicole und der elfjährigen Assistenzhündin Cayenne stellte sich um gerätehaus Bolzum vor. Die Jugendlichen waren begeistert und bekamen zudem noch weitere Informationen über die Ausbildung eines Assistenzhundes. So erfuhren sie, das sich die Hunde und die Bewerber zunächst kennenlernen, bevor Sie gemeinsam eine Ausbildung absolvieren und zum Ende eine dreiteilige Prüfung ablegen müssen. Auch einige Kommandos konnten an diesem Abend vorgeführt werden, so zum Beispiel das Holen einer Wasserflasche oder das Bezahlen im Supermarkt.
Assistenzhunde sind in Deutschland nicht anerkannt und werden daher nicht von der Krankenkasse bezuschusst, deshalb müssen die Assistenzhunde über Spenden finanziert werden. Aus diesem Grund wurde eine Spendenaktion in das Leben gerufen, und es konnte bereits ein Hund damit finanziert werden - auch unterstützt von der Jugendfeuerwehr. Gespendet wird über den Erlös aus gesammelten Plastikflaschen-Deckeln. Mittlerweile konnte bereits der zehnte Container mit acht Tonnen Deckeln gefüllt werden, welcher in den nächsten Tagen abgeholt und zu einem Recyclingunternehmen gebracht wird. Dort werden die Deckel dann gewogen und je nach Gewicht bekommt der Verein einen festen Betrag gutgeschrieben, bevor sie geschreddert und zu neuem wertvollem Plastik verarbeitet werden. Die Jugendfeuerwehr Bolzum-Wehmingen sammelt weiterhin Plastikdeckel von Getränkeflaschen, sowie von Saft- und Milchtüten und freut sich über jede Spende, so der Bericht von Benedikt Noll von der Stadtfeuerwehr Sehnde. Angenommen werden die Spenden montags von 18 bis 19.30 Uhr (außer in den Ferien) direkt am Feuerwehrhaus.