Bessere Nahversorgung für Dolgen, Evern und Haimar gefordert

SPD: Verwaltung soll Kontakt zu „Rollenden Supermärkten“ aufnehmen

SEHNDE-OST (r/kl). Die Situation der Versorgung der Dorfbevölkerung im Bereich des Ortsrates Dolgen-Evern-Haimar lässt leider sehr zu wünschen übrig. Die Bürger sind auf Mobilität, entweder die eigene oder die von Nachbarn angewiesen, um sich mit dem Lebensnotwendigen einzudecken. Die SPD-Ortsratsfraktion ist daher der Ansicht, dass dieser Zustand dringend geändert werden muss.
Es gäbe die Möglichkeit, die Bevölkerung durch einen „Rollenden Supermarkt“ zu versorgen. Nach eigenen Recherchen gibt es diverse Anbieter, die mit ihren Fahrzeugen in die Ortschaften fahren und Produkte zur Deckung des täglichen Bedarfs anbieten.
Ein Anbieter aus Sibbesse zum Beispiel hat etwa 800 Produkte im Angebot, welche sich auf seinem Lkw befinden, unter anderem Brot, Obst, Gemüse, Molkereiprodukte, Konserven und vieles mehr. Das Wageninnere ist aufgebaut wie ein kleiner Supermarkt und kann durch die Kunden wie ein solcher begangen werden.
Die SPD-Ortsratsfraktion fordert daher die Verwaltung auf, im Internet und auf sonstige geeignete Weise auf die fehlenden Einkaufsmöglichkeiten in den Ortschaften Dolgen, Evern und Haimar (auch weiterer Sehnder Ortsteile) hinzuweisen sowie bei Bedarf den Kontakt zu „Rollenden Supermärkten“ herzustellen.