Benefizkonzert des Barockensembles für „Polio plus“

Wann? 03.04.2011 17:00 Uhr

Wo? Barockkirche Ilten, Sehnder Straße 2, 31319 Sehnde DEauf Karte anzeigen
Unterstützt am Sonntag mit einem Benefizkonzert das Projekt „Polio plus“ der Rotarier: Das Barockensemble Ilten. (Foto: Barockensemble Ilten/Schick)
Sehnde: Barockkirche Ilten |

Rotary-Projekt will Kinderlähmung aus der Welt verbannen

SEHNDE-ILTEN/LEHRTE (r/kl). Im Rahmen der „1. Lehrter Gesundheitswoche“ veranstaltet der Rotary Club Lehrte in würdigem Rahmen, in der Barockkirche zu Ilten, am Sonntag, 3. April, ab 17.00 Uhr, ein Benefizkonzert. Dies aus gutem Grund, denn seit langem kämpft Rotary International mit der Aktion „Polio plus“ gegen die Geißel Kinderlähmung – und darf schon bald auf deren weltweite Bannung hoffen.
Das renmmierte Barockensemble Ilten unterstützt diese Aktion gern und spielt Werke von J.S.Bach, Händel, Mozart und Haydn.
Rotary International fuhrt seit 1988 einen Kampf für eine Welt ohne Kinderlähmung.
Gab es 1988 noch 350 000 Neuinfektionen, so waren es 2009 nur noch 839 neue
Infektionsfälle. In dieser Zeit wurden mehr als zwei Milliarden Kinder geimpft, fünf Millionen Kinder vor schweren Behinderungen bewahrt, und 250.000 Todesfälle verhindert.
Dafür wurden bisher fünf Milliarden US Dollar aufgewendet. Mehr als 200 Länder arbeiten an diesem Projekt mit, in dem Rotary International mit der Weltgesundheitsorganisation WHO, dem Weltkinderhilfswerk Unicef, der Seuchenzentrale CDC und den Regierungen der beteiligten Länder kooperiert.
„Wir sind so nah am Ziel – eine Welt ohne Polio. Helfen Sie mit,“ appelliert auch der Präsident des Rotary Clubs Lehrte, Dr. med. Axel Mausolf.
Der Eintritt zu dem Konzert am Sonntag ist frei – um eine Spende in der Kirche wird gebeten. Der Erlös dieses Konzerts kommt zu 100 Prozent dem „Polio plus“-Projekt von Rotary International zugute.
Insgesamt 1,2 Millionen Rotarier sind weltweit in mehr als 30.000 Clubs organisiert. Unter dem Motto ,,selbstlos Dienen" leisten sie humanitäre Hilfe, überregional und in der eigenen Gemeinde, und setzen sich für Völkerverständigung und Frieden in der Welt ein.