Bemessung der Grundsteuer ändert sich

Stadtverwaltung informiert, elektronische Anpassung

Sehnde (r/gg). Bei der Bemessung der Grundsteuer zeichnen sich Änderungen ab. die Stadtverwaltung informiert: Grundstückseigentümer, deren Grundbesitz bereits beim Finanzamt steuerlich erfasst ist, wird im Mai oder Juni ein ausführliches Informationsschreiben des Finanzamts erhalten. Ab dem 1. Juli werden die elektronischen Formulare für die Grundsteuererklärung im Portal „Mein ELSTER“ (https://www.elster.de) bereitgestellt, für deren Beantwortung dann Zeit bis zum 31. Oktober ist. Es ist ausschließlich eine elektronische Übermittlung vorgesehen, für die im Portal „Mein ELSTER“ (https://www.elster.de) ein Benutzerkonto erforderlich ist. Ist dies noch nicht vorhanden, kann eine Registrierung unter www.elster.de bereits jetzt vorgenommen werden. Diese Registrierung ist kostenlos, kann aber bis zu zwei Wochen dauern.
Zum Hintergrund:
Mit dem Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts (Grundsteuer-Reformgesetz — GrStRefG) vom 26. November 2019 (BGBl. I S. 1794) wurden die Vorgaben des Urteils des Bundesverfassungsgerichts vom 10. April 2018 (Aktenzeichen 1 BvL 11/14) umgesetzt. Niedersachsen hat von der Öffnungsklausel dieses Gesetzes Gebrauch gemacht und für die Umsetzung der Grundsteuerreform das NGrStG vom 7. Juli 2021 (Nds. GVBl. S. 502) verabschiedet. Die Umsetzung der Grundsteuerreform erfordert eine umfassende Neubewertung aller wirtschaftlichen Einheiten. Zu diesem Zweck werden die Grundsteuerwerte auf den 1. Januar 2022 festgestellt und neue Grundsteuermessbeträge festgesetzt. Diese Beträge finden dann — nach Anwendung der gemeindlichen Hebesätze — für die Berechnung der Grundsteuer ab dem Jahr 2025 Anwendung.
Weitere Informationen und Hilfen gibt es auf der Internetseite www.grundsteuerreform.de und unter dem Link https://lstn. niedersachsen.de/steuer/grundsteuer. Bei Fragen rund um das Thema Grundsteuer unterstützt der virtuelle Assistent der Steuerverwaltung auf der Internetseite www.steuerchatbot.de.
Die Stadtverwaltung bittet, von Nachfragen im Sehnder Rathaus abzusehen.