Baupläne der SPD in der Kritik

Stellungnahme der CDU in Wehmingen

WEHMINGEN (r/gg). "Die in der Ortsratsfraktion seitens des Ortsbürgermeisters Olaf Kruse (SPD) vorgeschlagene landwirtschaftlich genutzte Fläche südlich der Landesstraße als neues
Baugebiet zu nutzen, stößt in Wehmingen auf keinen fruchtbaren Boden", so die Stellungnahme der CDU-Ortsratsfraktion. „Warum Kruse, der sich in der Vergangenheit stets für eine Ortserweiterung am Wasseler Weg ausgesprochen hatte, nun eine buchstäbliche 180-Grad-Wendung unternimmt, entzieht sich unserer Kenntnis“ erklärte dessen Stellvertreter, Hans Joseph Vorholt (CDU). „Sollte die Planung tatsächlich umgesetzt werden, so wird den Anliegern nördlich der Landesstraße die Möglichkeit genommen, ihre großen Grundstücke zu teilen, um beispielsweise ihren Kindern eine Bebauung zu ermöglichen und so die Eigenentwicklung des Ortes zu fördern“ kritisierte Hans Joseph Vorholt.
Die Region Hannover habe sich in der Vergangenheit sowohl gegen eine Bebauung als auch
eine Baumpflanzung südlich der Landesstraße ausgesprochen, um den Anwohnern die Sicht
nicht zu versperren und um das Ortsbild zu erhalten. Hans Joseph Vorholt weist darauf hin, dass aufgrund der langfristigen Planung, den Wasseler Weg in westlicher Richtung bebauen zu wollen, auch der Bau eines Fußweges (samt Straßenbeleuchtung) am Wasseler Weg, an dem unter anderem ein Allgemeinmediziner seine Praxis hat, unter Beteiligung Kruses verschoben worden sei.
„Zudem steht ein Grundstück an der Straße „Vor dem Berge“, auf dem sich derzeit noch ein
Spielplatz befindet, zum Verkauf. Die Kinder müssten daher die vielbefahrene Landesstraße
überqueren, um die nächstgelegenen Spielplätze am Kindergarten oder in Bolzum zu
erreichen“ warnt Hans Joseph Vorholt.