Autounfall mit Frontalaufprall

Beachtlicher Schaden entstand am Unfallauto in Klein Lobke. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Panne bei Alarmierung, dreifache Zuständigkeit

KLEIN LOBKE (r/gg). Am Mittwochmorgen gegen 8.50 Uhr ereignete sich auf der Lobker Straße ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligen Fahrzeugen. Ein 48-jähriger Audifahrer kam am Ortseingang aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte auf einen entgegenkommenden PKW. Durch die Wucht riss das linke Vorderrad des Audi teilweise ab. Beim Eintreffen der Rettungskräfte waren beide Fahrer selbständig aus ihren Fahrzeugen ausgestiegen. Ersten Meldungen zufolge sollte mindestens eine Person eingeklemmt sein, was sich aber nicht bestätigte. Die Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle und stellten den Brandschutz sicher. Beide Fahrer wurden bis zum Eintreffen des Rettungsdienst durch die Feuerwehr betreut. Die Lobker Straße war während der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Aufgrund der angrenzenden Zuständigkeitsbereiche waren Feuerwehrkräfte aus Algermissen (Hildesheim) und Hohenhameln (Peine) hinzugerufen worden. Somit waren Feuerwehr und Rettungsdienst mit 75 Einsatzkräften und diversen Einsatzfahrzeugen vor Ort - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Tim Hermann.