Autofahrerin eingeklemmt

Sicherung des Unfallfahrzeugs auf der L410 am Freitagmorgen. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Unfall mit Bus auf der L410

Bolzum (r/gg). Freitagmorgen um 8 Uhr gab es einen schweren Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Linienbusses und einer eingeklemmten Autofahrerin auf der L410 zwischen Bolzum und Sehnde in Höhe des Bahnübergangs. In dem Kurvenbereich war ein VW Touran seitlich mit dem Linienbus kollidiert. Unter Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät befreiten die Feuerwehrmänner die schwer verletzte 38-jährige Fahrerin. Parallel wurden zwei Kinder (drei und vier Jahre alt, die gesichert auf der Rücksitzbank gesessen hatten, unverletzt aus dem Fahrzeug befreit. Unter Begleitung eines Notarztes wurde die Frau mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Feuerwehrmänner und Notfallsanitäter kümmerten sich um die Fahrerin des Linienbusses, die ohne Fahrgäste unterwegs war. Die Fahrerin war augenscheinlich unverletzt, stand aber unter einem Schock. Die Feuerwehr-Einsatzkräfte unterstützten den Rettungsdienst, sicherten die Einsatzstelle ab und stellten den Brandschutz an der Einsatzstelle sicher. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Bolzum, Wehmingen, Müllingen-Wirringen und Sehnde sowie der Rettungsdienst mit drei Rettungstransportwagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und dem Rettungshubschrauber. Für die Feuerwehr war der Einsatz nach rund zwei Stunden beendet. Zu diesem Zeitpunkt war die Fahrbahn in beide Richtungen wegen der erforderlichen Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten noch weiterhin gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Tim Herrmann.