Auto prallt frontal gegen Baum

Das Unfallfahrzeug war zwischen Bilm und Wassel auf der Kreisstraße als Wrack zu bergen. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Einsatzkräfte retten drei Schwerverletzte

Am Freitagabend wurde die Feuerwehr gegen 20.50 Uhr auf die Kreisstraße zwischen Bilm und Wassel zu einem schweren Verkehrsunfall gerufen, bei dem ein Peugot mit drei Insassen, 25, 27 und 29 Jahre alt, frontal auf einen Baum geprallt war. „Das Fahrzeug war stark deformiert. Eine Person wurde durch den Aufprall vermutlich aus dem Fahrzeug geschleudert und durch Ersthelfer betreut. Zwei weitere im Fahrzeug befindliche Insassen konnten durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst ohne hydraulisches Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden“, berichtet Karsten Gurkasch, Sprecher der Stadtfeuerwehr. Die Berufsfeuerwehr Hannover und ein Rettungshubschrauber wurden zur Einsatzstelle entsandt. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und leuchtete die Unfallstelle sowie den Landeplatz für den Hubschrauber aus. Notfallsanitäter der ehrenamtlichen Feuerwehr unterstützten die präklinische Versorgung des Rettungsdienstes. Zur weiteren Behandlung musste eine Person mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die anderen Insassen wurden mit Rettungstransportwagen unter notärztlicher Begleitung in umliegende Kliniken gefahren. Alle Geretteten befanden sich in einem lebensbedrohlichen Zustand. Die Kreisstraße musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Zur Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Bilm, Wassel, Höver und Ilten, die Feuerwehr Hannover sowie der Rettungsdienst mit einem Rettungshubschrauber. Insgesamt waren 55 Einsatzkräfte mit 14 Einsatzfahrzeugen vor Ort.