Ausstattung der Ortsfeuerwehr

Ortsbrandmeisters Karsten Herbing (von links) und stellvertretender Stadtbrandmeister Diethelm Huch mit den Geehrten: Matthias Karguth, Henning Bröcker, Hendrik Herbing, Marc Ruhkopf und Thies Bröker. (Foto: Feuerwehr Sehnde)

Beschaffung und Ausbildung verzögert

Wehmingen (r/gg). Jetzt trafen sich unter Leitung des Ortsbrandmeisters Karsten Herbing 41 Teilnehmer zur Ortsfeuerwehr-Versammlung im Wehminger Schulhaus. Die Grüße des Rates, der Verwaltung und der Stadtfeuerwehr überbrachten als Gäste Bürgermeister Olaf Kruse und der stellvertretende Stadtbrandmeister Diethelm Huch. Auch gaben sie einen Ein- und Überblick des Feuerwehrgeschehens aus städtischer Sicht aus dem Jahr 2020 und eine Ausblick auf 2021/22. Es sollen in den nächsten Jahren neue Sirenen beschafft werden, um die Einwohner im Katastrophenfall ausreichend warnen zu können. Es werden keine Tellersirenen sein, sondern einstellbare und für Durchsagen geeignete. Durch die Pandemie bedingt kommt es zu einen Ausbildungsstau, von 32 beantragten Lehrgängen für Atemschutz-Geräteträger konnten nur vier vergeben werden. Man ist dabei mit den zuständigen Behörden Lösungen zu finden. Es werden auch zwei neue Mittlere-Löschfahrzeuge für die Ortswehren in Wehmingen und Dolgen bestellt, die Auslieferung würde etwa Ende 2022 oder Anfang 2023 sein.
Die Jugendfeuerwehr Bolzum-Wehmingen hat zur Zeit 18 Mitglieder, davon eine in der Gruppe U10. Dieses Jahr feiert die Jugendfeuerwehr Bolzum-Wehmingen ihr vierzigjähriges Jubiläum.
Zum Abschluss der Versammlung gab es die Ernennungen und Ehrungen. Zum Feuerwehrmann wurde Hendrik Herbing ernannt, zum Erster-Hauptfeuerwehrmann wurden Thies Bröcker und Marc Ruhkopf ernannt. Die weiteren Ernennungen und Ehrungen nahm der stellvertretende Stadtbrandmeister Diethelm Huch vor. Oke Fedders wurde zum Ersten-Hauptlöschmeister ernannt. Geehrt wurden für 25 Jahre aktiven Dienst Matthias Karguth und Sebastian Wrede, für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Henning Bröcker.