Attraktives für die Jugend gestalten

Christopher Gieseke (links) hat den Vorsitz von Gerhard Lohmeier übernommen. (Foto: Schützenverein Müllingen)

Christopher Gieseke übernimmt den Vorsitz von Gerhard Lohmeier im Schützenverein Müllingen

MÜLLINGEN (r/gg). 50 Teilnehmer hatte die Jahresversammlung des Schützenvereins Müllingen im Vereinsheim. Neben wichtigen Eckpunkten, wie zum Beispiel die Beschlussfassung über eine neue Vereinssatzung, stand auch die Wahl des Vorstands an, insbesondere des ersten und zweiten Vorsitzenden. Gerhard Lohmeier, der den Verein 24 Jahre mit viel Engagement und Herzblut geführt hatte, wurde vor Kurzem 80 Jahre alt und stellte sein Amt zur Verfügung. Ohne Gegenstimmen wurde der bisherige Jugendleiter Christopher Gieseke als Nachfolger gewählt. Im letzten Jahr hatte er sich federführend um die Jubiläumsveranstaltung „90 Jahre Schützenverein Müllingen“ gekümmert und diese glänzend organisiert.
Befragt nach seinen ersten Gedanken erklärte der neue Vorsitzende Christopher Gieseke: „Mir ist bewusst, dass ich in große Fußstapfen trete, freue mich aber über diese neue Aufgabe und nehme die Herausforderung des Amtes an.“ Schwerpunktmäßig möchte er noch mehr Jugendliche gewinnen und auf diese zugehen. „Wir werden uns überlegen, wie wir unsere Angebote noch attraktiver gestalten können. Der Jugend gehört unsere Zukunft. Ohne sie, kann ein Schützenverein nicht dauerhaft existieren.“
Als zweiter Vorsitzender übernahm Frank Federau das Amt von Susanne Spannknebel, die ihr Amt 15 Jahre engagiert ausübte. Frank Federau hatte vor vier Jahren die Tischtennissparte gegründet und dadurch neuen Wind in den Schützenverein gebracht. Neu wurden auch Mark Winkelmann als stellvertretender Schatzmeister und Steffen Räppold als Beisitzer in den erweiterten Vorstand gewählt.
Es folgten die Ehrungen der besten Schützinnen und Schützen: Vereinsmeister wurden in ihren entsprechenden Klassen Carina Langenbartels, Björn Langenbartels und Frank Heppner.
Den Titel „Winterkönig 2019“ errang Ralph Spannknebel, vor Elke Baumann-Ritter und Marion Langenbartels. Der „Gymnastikpokal“ wurde Ulrike Spörr überreicht - so der Bericht von Schützenverein-Pressewart Frank Federau.