Anforderungen der Jugendspange

Leistungsspange der Jugendfeuerwehr. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

34 Sehnder Jugendliche stellen sich den Aufgaben

Sehnde (r/gg). Die Stadtjugendfeuerwehr Sehnde war in diesem Jahr Ausrichter der Leistungsspangen-Wertung. Rund 40 Helfern organisierten auf dem Iltener MTV-Sportplatz einen reibungslosen Ablauf für die 200 Teilnehmer aus der Region Hannover, hinzu kamen 30 Helfer und Schiedsrichter der Regionsjugendfeuerwehr Hannover. Die Prüflinge hatten Anforderungen in verschiedenen Disziplinen aus den Bereichen Sport und Feuerwehrtechnik zu erfüllen, die in den vorigen sechs Wochen ausgiebig trainiert worden waren. Zu diesen Aufgaben zählte unter anderem der Staffellauf, bei dem jedes Mitglied einer Gruppe eine bestimmte Strecke auf der Laufbahn absolvieren und anschließend den Staffelstab an seinen Vordermann abgeben musste. Eine weitere sportliche Herausforderung war das Kugelstoßen, bei dem die Gruppe im Gesamtergebnis auf mindestens 55 Meter kommen musste. Zu den feuerwehrtechnischen Disziplinen gehörte beispielsweise das Aufbauen eines Löschangriffs oder die Schlauchschnelligkeitsübung, bei der insgesamt acht doppelt gerollte Druckschläuche hintereinander ausgerollt und anschließend von zwei Mitglieder zusammengekuppelt werden mussten. Je weniger Zeit benötigt wird, desto mehr Punkte gibt es. Fragen zur Ausrüstung und Geräte, Unfallverhütung, sowie Gesellschafts- und Jugendpolitik mussten beantwortet werden. Zusätzlich wurde auch der Gesamteindruck der jeweiligen Gruppen bewertet, dabei wurde auf die persönliche Haltung, sowie auf ein geordnetes und geschlossenes Auftreten innerhalb der Gruppe geachtet.
Die 34 Sehnder Jugendlichen unter den 200 Teilnehmern an diesem Tag kamen aus Bilm,
Bolzum-Wehmingen, Höver, Ilten, Müllingen-Wirringen, Rethmar und Sehnde-Stadt. Alle meisterten die Anforderungen und erhielten jeweils ihre Leistungsspange.
Zwei Jugendliche nahmen als sogenannte Füller teil, sie sorgten für die Vollständigkeit in der vorgegebenen Gruppen-Stärke. Stadtjugendfeuerwehrwart Carsten Ude (Fachbereichsleiter
Wettbewerbe) und und der stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Ron Breitenherdt gratulierten, ebenso Regionsjugendfeuerwehrwart Michael Homann und der
Fachbereichsleiter Wettbewerbe und Leistungsspange der Regionsjugendfeuerwehr Lars
Hedwig - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Benedikt Nolle.