Andachten unter Vorberhalt

Angebote zu Ostern in der Kirchengemeinde Sehnde, Haimar und Rethmar

Sehnde (r/bs). Sofern die Landeskirche kommende Woche nicht eine Empfehlung gegen Präsenzgottesdienste ausspricht, gilt für die Kirchengemeinde Sehnde, Rethmar und Haimar für die Osterfeiertage: Am Gründonnerstag ist die Kreuzkirche in Sehnde von 17.00 bis 19.00 geöffnet. An einer „Tränentafel“ können Besucher die Kirche selbst begehen und geistliche Impulse aufnehmen. Für diese offene Kirchenzeit ist keine Anmeldung erforderlich.
Am Karfreitag findet um 10.00 ein Gottesdienst in Haimar und um 10.30 ein Gottesdienst in der Sehnder Kreuzkirche statt. Zu diesen Gottesdiensten ist eine Anmeldung über die Websites www.kirche-sehnde.de oder www.kirche-haimar-rethmar.de erforderlich.
Die Anmeldungsbestätigung und das ausgefüllte Kontaktformular müssen beim Gottesdienst vorgezeigt bzw. abgegeben werden. Gleiches gilt für den Besuch aller Gottesdienstangebote am Ostersonntag und Ostermontag: Auferstehungsfeiern am Ostersonntag um 5.30 in Sehnde und um 6.00 in Rethmar (beides open Air), 10.00 Haimar und 10.30 Sehnde (Kirche), Ostermontag 10.30 Familiengottesdienst Sehnde (open Air). Alle Gottesdienste finden unter strenger Einhaltung aller geltenden Hygieneregeln mit begrenzter Teilnehmerzahl statt.
Interessierte sind gebeten, neueste Entwicklungen immer über die Websites zur Kenntnis zu nehmen. Dort sind auch weitere digitale Angebote für die Osterzeit zu finden: Von Geduld, Warten und Langsamkeit erzählen die vier besonderen Podcastfolgen von Gründonnerstag bis Ostermontag mit dem Titel „Ostern wächst langsam“. In einem offenen Brief übermitteln die Pastorinnen Ricarda Schnelle und Damaris Frehrking dort ihre Ostergrüße. Für den Gründonnerstag wird ein Impuls zum Nachdenken und selbst Gestalten gegeben.
Bis Gründonnerstag hängt aktuell für Familien ein Kreuzweg zum Selbst Abgehen. Die letzten Stationen im Leben von Jesus werden kindgerecht dargestellt, ein Lösungssatz muss gefunden werden. Der Parcours beginnt am Haupteingang des Gemeindehauses Mittelstraße, führt über den Stauffenbergring hinter dem Bahndamm entlang über die Eisenbahnbrücke, hinunter an den Kanal, dort Richtung Bolzumer Brücke, Treppenaufgang Bolzumer Brücke, Nordstraße Richtung Sehnde, über Bürgermeister Schaper Straße wieder zum Kanal, über Kanalspielplatz und Friedrich-Ebert Straße zurück zum Kirchturm. 15 Zeichen sind zu finden, zum Teil muss gut geschaut werden um sie nicht zu übersehen. Info und Kontakt bei Pastorin Frehrking damaris.frehrking@evlka.de, 05138-616402.