Alternative Tour organisiert

Süße Stationen gab es bei der Feuerwehr-Rallye in Ilten. (Foto: Stadtfeuerwehr Sehnde)

Kinder in der Feuerwehr sind kreativ

Ilten (r/gg). Für die Kinder und ihre Familien wurde von dem Betreuerteam in der Kinder-Feuerwehr eine besondere Fahrradrallye ausgearbeitet: Versteckt an 27 Hydranten, quer im Dorf verteilt, waren Buchstaben zu finden, die in der richtigen Reihenfolge zusammengesetzt, den Namen eines Utensils ergaben, das bei keiner Feuerwehr fehlen darf. Zusätzlich gab es an insgesamt drei Stationen Kleinigkeiten zum Schnökern. Auch die Eltern konnten noch was lernen. „Ihnen war vorher gar nicht klar, über wie viele Hydranten man täglich unbewusst fährt oder geht und die Kinder konnten ihren Eltern anhand der dazugehörigen Schilder die genaue Position der einzelnen Hydranten erklären“, erzählt Ulrike Ude, stellvertretende Kinder-Feuerwehrwartin. Den ganzen Tag über waren trotz der Pandemie-Situation somit Radfahrer in kleinen Familiengruppen, teils auch mit eigener Verpflegung, in Ilten zu sehen, die das Angebot der Kinder-Feuerwehr nutzten. Sogar Mitglieder der örtlichen Jugend-Feuerwehr, aktive Kameraden und auch andere Bürger machten sich auf die Suche und nahmen an der Rallye teil. Mit dieser Aktion konnte das Betreuerteam den Kontakt mit den Kindern stärken. Neben dem regelmäßigen Dienstbetrieb in Form von Online-Diensten gab es bereits Malaktionen, Briefverkehr untereinander, Weihnachtsgeschenke und eine Osterrallye, um die Zeit bis zum nächsten gemeinsamen Dienst vor Ort erträglicher zu machen - so der Bericht von Feuerwehr-Sprecher Benedikt Nolle.