Alles drehte sich um die Erdbeere auf dem Gutshof Rethmar

Zahlreiche Besucher kamen zum Probieren, Kaufen oder Staunen auf den Gutshof Rethmar. (Foto: Dana Noll)

Gelungenes Familienfest rund um das rote Früchtchen

SEHNDE/RETHMAR (dno). Ob pur, mit Sahne, Vanilleeis oder ganz viel Zucker-frische Erdbeeren sind immer ein Genuss. Pro Kopf und pro Jahr werden in Deutschland etwa drei Kilogramm verzehrt. Damit liegt das süße, rote Früchtchen auf Platz 3 hinter Apfel und Banane – und das als Saisonobst!
Auf dem Gutshof Rethmar drehte sich alles rund um die Erdbeere. Hier konnte man (Frau!) alles genießen, was sich aus der Frucht zaubern lässt: von Erdbeerkuchen über Bowle bis hin zu Konfitüren und Cocktails. Bei dem geringen Kaloriengehalt von 32 kcal auf 100 Gramm war es kein Problem, sich noch ein Schälchen für den Heimweg zu gönnen.
Aber auch ansonsten wurde allerlei Dekoratives und Originelles an den 40 Kunsthandwerker-Ständen geboten. Liebevoll gestaltete Karten, handgefertigte Puppen, geschnitzte Holzschalen, selbst gefertigter Schmuck, Keramikarbeiten, Seifen oder Korbwaren verführten die BesucherInnen zum Kaufen oder einfach nur zum Bestaunen. Die Aussteller gaben sich viel Mühe - ob beim Nähen, Basteln oder Heimwerkern.
Wer Lust auf etwas Deftiges hatte, wurde ebenso nicht enttäuscht. Pommes, Bratwurst und Steaks schmeckten auf den gemütliche Bänken mit „Musi von Alpenklang“ aus Hannover, gleich doppelt so gut. Der Gutshof Rethmar präsentierte auch sein selbstgebrautes GutsBierRethmar, dass passend zum Grillgut nicht nur den Herren mundete.
Rund um Kutscher- und Rittersaal, im Theater im Kornspeicher, im Gutspark, auf dem Hof oder im Gutshofgarten wurde ein vielfältiges Programm für die ganze Familie geboten. Obwohl die Sonne an diesem Nachmittag nur ein seltener Gast war, gab es für die Kinder zahlreiche Mitmach-Aktionen wie Bogenschießen oder Hufeisen werfen. Die kleinen Mädchen hatten besonders viel Spaß am Basteln von Erdbeerketten oder -armbändern. Bei den Märchenlesungen am Teich lauschten die Kinder den Geschichten und bei der Mitmachdisco wurde sich ordentlich ausgetobt. Höhepunkt für Groß und Klein war das Scheren der Gutshofschafe, die eine neue „Frisur“ bekamen.