Ätherischen Öle strömen aus

Eschenblättriger Diptam hat in Sehnde seinen neuen Standort gefrunden. (Foto: Karl-Heinz Rippich Sehnde / Höver)

Eschenblättriger Diptam von Naturfreunden entdeckt

SEHNDE (r/gg). Rolf Stender von der Naturfreunde-Ortsgruppe meldet sich mit einer besonderen Begebenheit: "Im Juni vorigen Jahres wurde mir von Naturfreunden unserer Gruppe eine interessante Information über eine noch unbekannte Pflanze zu getragen. Als ich eine Woche später den Standort aufsuchte, fand ich eine bereits abgeblühte 60 Zentimeter große Pflanze vor. Anhand der Merkmale vermutete ich eine Art, die vorwiegend im Süden Deutschlands beheimatet ist. Um sicher zu gehen, wartete ich das nächste Frühjahr ab. Tatsächlich zeigte sich die Pflanze in diesem Jahr in voller Blüte, hatte aber keine Vermehrung durch Samen ausgelöst. Nun hat sich die Vermutung bestätigt. Es handelt sich um den Eschenblättrigen Diptam, der als Standort warme, lichte Trockenwälder bevozugt. Auch im Harz ist ein Vorkommen bekannt." Es handele sich um eine seltene, vom Blütenstand her wunderschöne, allerdings auch giftige Wildpflanze. Rolf Stender erklärt: "Die Pflanze verströmt übrigens bei starker Sonneneinstrahlung aus den Blütenblättern ätherisches Öl, das durch eine Flamme entzündet werden könnte. Man spricht auch vom brennenden Busch“.