Adventtreffen beim Heimatbund

Historischer Spielmann „Pfifenshal“ dabei

SEHNDE (r/gg). Im rustikalen Ambiente der Waldgaststätte „Müllinger Tivoli“ veranstaltete die Sehnder Gruppe des Heimatbundes Niedersachsen ihr Adventstreffen. Knapp 30 Mitglieder hatten sich dort eingefunden, um sich am lodernden Kamin bei regionalen und Wild-Spezialitäten an den Darbietungen des historischen Spielmanns und Gauklers „Pfifenshal“ aus Sarstedt zu erfreuen. Zunächst las Heimatbund-Vorsitzender Heinz-Siegfried Strelow einige historische Texte zur Geschichte des Bockmerholzes vor, ebenso die skurrile, wahre Begebenheit „Der Müllinger Bock“ aus der Jagdchronik des Hegeringes Kronsberg, die auch mit der Waldgaststätte zu tun hatte. Anschließend unterhielt Stephan Kießlich alias „Pfifenshal“ die Gäste sowohl musikalisch als auch mit Kurzvorträgen. So präsentierte er adventliche Lieder auf dem mittelalterlichen deutschen Dudelsack ebenso wie an der Knopfharmonika. Für Heiterkeit sorgten insbesondere seine Couplets des Anfang des 20. Jahrhunderts populären Berliner Sängers Otto Reutter, die vom „Pfifenshal“ an der Drehorgel vorgetragen wurden. Reutter hatte annähernd 1.000 Couplets geschaffen, die mit Berliner Witz und Schnauze sich großer Beliebtheit erfreuten. Moritaten zu Geschichten von Wilhelm Busch rundeten das Abendprogramm des Heimatbundes ab.