Abschied von einer Tradition

In der Katharinenkirche (von links): Rüdiger von Wackerbarth, Pastorin Damaris Frehrking und Ludwig Block-Grupe. (Foto: Privat)

Ruhelegung des Patronats in der Katharinenkirche

Rethmar (r/gg). Das Patronat, das seit dem 14. Jahrhundert in der Kirchengemeinde Rethmar fest installiert gewesen ist, wurde Mitte Dezember offiziell und feierlich in einem Gottesdienst unter Leitung von Pastorin Damaris Frehrking zur Ruhe gelegt. Da das Patronat mit seinen Rechten und Pflichten an den Ort Rethmar gebunden ist, kann es auf die Gesamtkirchengemeinde Sehnde-Rethmar-Haimar, die zum 1. Januar in Kraft tritt, nicht mehr rechtsgültig angewendet werden.
Ludwig Block-Grupe war der letzte Patron der Kirchengemeinde Rethmar. 103 Jahre lang hatte seine Familie das Patronat inne. Es war mit Rechten und Pflichten verbunden. So hatte der Patron oder die Patronin ein Stimmrecht im Kirchenvorstand sowie das Recht, die Pastoren mit zu wählen. Ihre Pflichten bestanden in früher in Unterhaltungsleistungen für das Kirchgebäude, zuletzt vor Allem in Handdiensten. Klar ist, dass die Katharinenkirche in Rethmar sowie auch die zugeordnete Kita-Huckmuck ohne das Mitdenken und Handeln der Patronatsfamilien nicht denkbar gewesen wäre. Seit das Haus Rethmar im Besitz des Freiherrn von Wackerbarth ist, hat die Gemeinde neben dem offiziellen Patron Ludwig Block-Gruppe einen weiteren Förderer und Fürsprecher zur Seite gehabt. Die Gemeinde sprach beiden ihren Dank aus und stellte Ludwig Block-Grupe mit einem Segen offiziell von seinen Verpflichtungen frei - so der Bericht von Pastorin Damaris Frehrking.