60 Geimpfte pro Stunde

Christian Tettenborn (von links), Olaf Kruse und Holger Stürmann beim Impftag im Klinikum Wahrendorff. (Foto: Stadt Sehnde)

Stadtverwaltung kooperiert mit Klinikum

Sehnde (r/gg). Einen Impftermin gab es für städtische Mitarbeiter in Kitas und Betreuungseinrichtungen am Donnerstag. Das Klinikum Wahrendorff hat dafür das hauseigene, stationär eingerichtete Impfzentrum zur Verfügung gestellt. Zwei mobile Impfteams des Impfzentrums Hannover, Beauftragte sind die Johanniter, impften 165 pädagogische Fachkräfte, 18 Personen aus dem Obdach und der Gemeinschaftsunterkunft Rethmar, die in der Einrichtung Beschäftigten, 35 Fachkräfte von nicht-städtischen Kitas (Spatzennest, Dorfkita Dolgen und drei kirchlichen Einrichtungen.
60 Personen wurden stündlich geimpft, zur Verfügung stand ein mRNA-Impfstoff.
Zur Eröffnung des Impftages waren Holger Stürmann, Geschäftsführer Klinikum Wahrendorff und Christian Tettenborn, stellvertretender ärztlicher Direktor und Leiter des Impfzentrums vor Ort; zudem auch Bürgermeister Olaf Kruse. Er sagte: „Die Möglichkeit der Nutzung der Räume und die Unterstützung durch das Klinikum Wahrendorff zeigt einmal mehr die gute Zusammenarbeit, die schnellen Wege und Kontakte. Hier genügte eine einfache Nachfrage und wir konnten auf die Hilfe des Klinikums setzen. Ich freue mich, dass wir den Kollegen aus den kinderbetreuenden Einrichtungen der Stadtverwaltung und den freien Trägern ein Angebot machen konnten und auch die hilfebedürftigen Menschen aus unseren sozialen Unterkünften nun geimpft werden konnten.“