Relegation zur Landesliga

Sehnde (r/gg). Die erste TVE-Damenmannschaft empfing am Pfingstsonntag die TSV Burgdorf zum Rückspiel. Für beide Mannschaften ging es mit viel Anspannung in die Partie, spielte man um den zweiten Platz in der Tabelle, der den Relegationsplatz zur Landesliga beinhaltet - Gesa Kracke von TVE Sehnde berichtet.
Der Beginn der Partie erinnerte stark an das Hinspiel in Burgdorf vor ein paar Wochen, bei dem man sich unentschieden trennte: Der TVE zeigte sich nervös und konnte erst nach sechs Minuten den ersten Torerfolg verbuchen. Schon in den ersten Minuten zeichnete sich ab, dass es kein torreiches Spiel werden würde, denn sowohl die Abwehrreihen als auch die Torhüterinnen waren gut aufgelegt. Im Laufe der ersten Halbzeit konnte sich keine der Mannschaften absetzen und erst kurz vor dem Pfiff zur Pause, schafften es die Sehnderinnen sich einen Vorsprung von drei Toren (11:8) zu erarbeiten.
Dem TVE gelang es im Anschluss nicht, den Vorsprung weiter auszubauen und er lies die Gäste wieder herankommen. Erneut fiel erst in der siebten Spielminute das erste Tor der Halbzeit für die Gastgeberinnen. Auch die folgenden Minuten liefen ähnlich umkämpft und zum Teil mit fahrigen technischen Fehlern auf beiden Seiten ab. Zweieinhalb Minuten vor Schluss konnten die Sehnderinnen einen minimalen Vorsprung (18:16) erspielen, schafften es aber nicht die Partie in der Hand zu halten. Nach einer Zeitstrafe in der letzten Minute und der damit verbundenen Unterzahl konnten die Gäste mit dem Schlusspfiff das entscheidende Tor zur Unentschieden setzen. Auf der Sehnder Bank sorgte diese Entscheidung für Unmut. Die Mannschaften trennten sich mit einem 18:18.
Trainer Christian Krone hob nach der spannenden Partie besonders die Leistungen der Torhüterinnen heraus: "Allein in der ersten Hälfte egalisierte Mandy Cizewitz drei Strafwürfe des Gegners und dazu noch einige freie Würfe. Aber auch in Hälfte zwei konnte sich unsere Abwehr auf den Rückhalt von Franziska Wittenberg im Tor verlassen!" Weiter fasste er zusammen: "Mit dem Unentschieden (18:18) hat nun Burgdorf die Chance zum Aufstieg. Wir wünschen ihnen viel Erfolg in der Relegation und hoffentlich in der Landesliga! Wir haben gekämpft wie selten zuvor und wurden nicht belohnt! Jetzt geht es für mich erstmal darum die Mannschaft wieder aufzurichten und für die letzten Spiele einzustellen!".

Autor:

Gabriele Gosewisch aus Lehrte

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.