Entdeckung am Wegrand

Mit dem blühenden Hügelmeister im späten Herbst hat sich in Sehnde eine Rarität gezeigt.
  • Mit dem blühenden Hügelmeister im späten Herbst hat sich in Sehnde eine Rarität gezeigt.
  • Foto: Naturfreunde Sehnde
  • hochgeladen von Gabriele Gosewisch

SEHNDE (r/gg). Die Naturfreunde berichten jetzt von einer unerwarteten Entdeckung, die sie in der Sehnder Feldmark gemacht haben: Hügelmeister, botanisch Asperula cynanchica, gehört zu den heimischen Wildstauden und ist sehr selten zu finden. Die ganze Pflanze, 60 Zentimeter hoch, macht mit ihren zahlreichen dünnen Stängeln einen sehr filigranen Eindruck. Die Blüten sind vierzählig, weiss bis hellrosa und stehen in Rispen am Ende der Stängel. "Das ist eine faustdicke Überraschung", sagt Naturfreund Rolf Stender zum Fund Ende Oktober. Er vermutet, dass veränderte klimatische Verhältnisse die späte Blüte ermöglichen. Günstige Bodenbedingungen, besonders kalkreich, seien zu vermuten. Rolf Stender sagt: "Unsere Region ist um eine Seltenheit reicher geworden."

Autor:

Gabriele Gosewisch aus Lehrte

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.