"Kunst und Urbanistik" auf dem Kanal
Beitrag der Dokumenta in Kassel

Sehnde (r/gg). Am Sonntag, 26. Juni, ist auf das Gelände des Rudervereins Lehrte/Sehnde ein Beitrag für die Dokumenta in Kassel zu erleben, entsandt vom Zentrum für Kunst und Urbanistik in Berlin. Themen, wie beispielsweise Energie- und Ressourcenteilung, kulturelle Identität und der Dialog zwischen Stadt und Land sollen transportiert werden. Die Route führt über die Havel, den Mittellandkanal, die Weser und die Fulda quer durch die Mitteldeutsche Landschaft. Auch Sehnde wurde als Anlegestelle auf der Route festgelegt: Ab Peine wird das Schiff von einem Achter des Sehnder Rudervereins bis in den Hafen des Motorbootclubs gezogen. Wer per Fahrrad dem Trupp am Ufer des Kanals folgen möchte, ist willkommen. Per Wassershuttle geht es dann für die 16-köpfigen Besatzung des “Citizenship” die zu einem Großteil aus Künstlern besteht vom Motorbootclub in den Ruderverein.
Um 16 Uhr gibt es auf dem Gelände des Rudervereins, Friedrich-Ebert-Straße 21, Kaffee und Kuchen, Kleinkunst, Koch- und Bastelaktionen. Daneben ist für 22 Uhr geplant, einen Kurzfilm über das Leben am Sehnder Kanal auf das Wasser des Mittellandkanals zu projezieren.

Autor:

Gabriele Gosewisch aus Lehrte

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.