Zweitligist Lübbecke fordert die Recken

Fabian Böhm hofft mit seinen Kameraden auf eine verletzungsfreie Vorbereitungszeit und einen guten Einstieg in die neue Saison. (Foto: Holger Staab)
 
Co-Trainer Iker Romero kann am Spielfeldrand auch schon mal ärgerlich werden und den Spielern klare Anweisungen geben. (Foto: Holger Staab)

Testspiele der TSV Hannover-Burgdorf nehmen an Intensität zu

BURGDORF (st). Bis zum Saisonstart in der mit neuem Namen ausgestatteten Liqui Moly Handball-Bundesliga werden noch drei Wochen vergehen. Die Zeit wird der Recken-Trainer Carlos Ortega auch noch brauchen, um seine Spieler in Form zu bringen. Bereits eine Woche zuvor beim Pflichtspielauftakt im DHB-Pokal soll die Mannschaft um Evgeni Pevnov gut starten und mit zwei Erfolgen gegen ATSV Habenhausen und den Sieger der Partie TuSEM Essen gegen den 1.VfL Potsdam das Achtelfinale erreichen.
Um die Fortschritte seiner Spieler zu kontrollieren wird am heutigen Sonnabend, 3. August eine Leistungsüberprüfung stattfinden. Um 19.30 Uhr wird die TSV in Osnabrück auf den ehemaligen Bundesligisten und jetzigen Zweitligisten TuS Nettelstedt-Lübbecke treffen. Die ambitionierte Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic konnte den direkten Wiederaufstieg in der vergangenen Saison noch nicht schaffen und landete am Ende der Spielzeit 2018/2019 nur auf dem 7. Tabellenplatz.
Die Nordrhein-Westfalen wollen in der neuen Serie wieder angreifen. Dazu startete Lübbecke bereits am 10. Juli in die Vorbereitung und Kurtagic will seinen Kader bis zum Saisonstart am 24. August im Heimspiel gegen DJK Rimpar Wölfe in einen guten Zustand bringen. Die erste Zeit nutzte der TuS-Coach für die Verbesserung der Athletik. Je näher der Pflichtspielauftakt rückt, desto mehr technische und taktische Arbeit wird aber umgesetzt. Das ist bei den Recken nicht anders. Die jetzige Phase wird deshalb vom Umbruch von stärkerer körperlicher Belastung hin zu technischer und taktischer Orientierung geprägt sein.
Beide Mannschaften wollen aber schon jetzt ihre gute Form zeigen und sich im Testspiel nichts schenken. Immerhin geht es für die Spieler um die Stammplätze und da hat nicht nur bei den Burgdorfern der Konkurrenzkampf begonnen. Bei der TSV drängen die jungen Talente wie Hannes Feise oder Vincent Büchner in den Kader und versuchen die etablierten Akteure zu verdrängen.
Die gesunde Rivalität wird Ortega freuen, denn Konkurrenzkampf ist leistungsfördernd und darauf hofft der Recken-Coach. Er hofft aber auch auf eine gute Partie gegen Lübbecke, will viel testen und Spielkonzeptionen sollen schon klappen. Dazu hat Ortega sein Team bereits seit dem 16. Juli zusammen und nur Joshua Thiele und Ivar Martinovic kamen erst nach ihren Einsätzen bei der U21-EM für ihre Nationen zum Kader. Beide sind aber in guter körperlicher Verfassung und werden schnellstmöglich ins Team integriert.
Nach einigen lockeren Testspielen gegen eine Regionsauswahl (Helden der Region) und gegen den SV Altencelle, ging es am vergangenen Mittwoch gegen den Zweitligisten ASV Hamm erstmals in der Burgdorfer Sporthalle so richtig zur Sache. Besonders die neuen Spieler Alfred Jönsson und Torwart Domenico Ebner standen im Fokus und machten ihre Sache bereits gut. Gegen Lübbecke wird das Konzept von Ortega für die neue Saison vielleicht schon sichtbar. In den Trainingseinheiten wurde neben der athletischen Ausrichtung viel für die Defensive gearbeitet. Das könnte für die Spieler um Ilija Brozovic ein wichtiger Bestandteil sein. Aus einer gestärkten Abwehr sollen leichte Ballgewinne gelingen und dann im Angriff zu wichtigen Treffern umgesetzt werden.
Schon gegen Lübbecke könnten die Fans hier weitere Erkenntnisse gewinnen, wie die Qualität der TSV in der kommenden Saison sein könnte. In jedem Fall wird durch die erhebliche Verringerung des Durchschnittsalters ein Team auflaufen, das einige Überraschungen auf Lager hat.