Zweifaches 3:0 sorgt für gute Laune

Aligses Damenteam freut sich über den zweiten Sieg in Folge. (Foto: SFA)
 
Neuzugang Maxi Ströbl wurde als Aligses MVP (Most Valuable Player) ausgezeichnet. (Foto: Sina Spatharakis / SFA)

Doppelerfolg für Aligses Volleyballteams

Aligse (r/gg). Keine Geschenke verteilten Aligses Volleyballgallier am vergangenen Samstag an ihre Gäste aus Freudenberg und Bremen, nicht einen Satz gaben sie in eigener Halle ab und sorgten damit für beste Stimmung bei ihren Trainern und den zahlreichen Zuschauern, die wieder einmal für eine hervorragende Heimspielatmosphäre sorgten. Besonders engagiert zeigten sich dabei zahlreiche Spieler der Oberligahandballer des Lehrter SV, die Aligses Volleyballteams schon lange freundschaftlich verbunden sind, die Mannschaften unterstützen sich bei ihren Heimspielen immer wieder gegenseitig.
Erst ein wenig auf den Liganeuling einstellen mussten sich die von Erik Maul trainierten Herren in der Nachmittagsbegegnung gegen den VC 73 Freudenberg, der bis dahin eine unbekannte Größe für das SFA-Team war. Der Aufsteiger lag im ersten Satz zunächst in Führung, spielte mutig mit und hielt den Abschnitt bis zum 20:20 offen. Dann kam jedoch Aligses Neuzugang Maxi Ströbl an den Aufschlag, der sein Team mit zwei Assen in Folge endgültig auf die Siegerstaße zum Endstand von 25:20 brachte. Deutlich wurde es dann in den folgenden Sätzen, in denen die Hausherren von Beginn an das Heft in die Hand nahmen und die Gäste aus dem Siegerland klar dominierten, mit 25:15 und 25:19 wurden diese sichere Beute der Gallier zum 3:0-Endstand nach nur 76 Minuten. Trainer Erik Maul war dann auch hochzufrieden: "Wir haben diesmal eine durchgängig konstante Leistung gezeigt, es gab auch in der engen Endphase des ersten Satzes keinen Einbruch bei uns". Neben Maxi Ströbl, der nicht nur mit starken Aufschlägen beeindruckte und verdient als Aligses MVP ausgezeichnet wurde, ragten erneut Libero Adrian Quistorff, sowie die Mittelblocker Steffen Barklage und Marc Rothbarth aus einer insgesamt stark auftretenden Aligser Mannschaft heraus, bei der sich Außenangreifer Roman Kammer im zweiten Satz einen Muskelfaserriss in der Wade zuzog und nun eine Zwangspause einlegen muss.
Aligses Frauen taten es dann am Abend gegen den TV Eiche Horn Bremen ihren männlichen Kollegen gleich. Aufbauend auf den Auswärtserfolg beim VC Osnabrück hatte Trainer Harald Thiele das Team in seiner Kabinenansprache noch einmal daran erinnert: "Wir wachsen immer weiter zusammen, jeder kämpft für den anderen mit. Jedes Spiel ist ein kleines Puzzleteil in der Saison, das wir mit Herz und Zusammenhalt beschreiten." Der erste Durchgang war zunächst recht ausgeglichen und umkämpft. Die Bremerinnen wussten durch starke Aufschläge und platzierte Angriffe zu punkten, doch schafften es die Gallierinnen sich nach der zweiten technischen Auszeit (16:15) allmählich abzusetzen. Dank stabiler Annahme und starken Angriffen, sowie einem kühlen Kopf sicherten sie sich den Satz mit 25:20 Punkten. Im zweiten und dritten Satz wurden die Gäste, denen zudem einige technische Fehler unterliefen, förmlich an die Wand gespielt: Libera Alena Mehwald wehrte alles ab, was in ihre Richtung kam, Dana Lichtendonk zementierte den Ball auf die gegnerische Dreimeterlinie, Hanna Viemann bewies viel Übersicht im Angriff und wurde anschließend zu Aligses MVP gewählt, Inga Thiele wusste ihren Hinterfeldangriff erfolgreich einzusetzen und Kathi Büker und Lea Frackmann setzten mit ihren Aufschlagserien noch einen drauf. Ungefährdet gingen diese Durchgänge gegen das sich aufgebende Gästeteam mit 25:16 und 25:13 an Aligses Frauen, die sich damit sogar noch schneller als die Herren, nämlich schon nach 75 Minuten über ihren 3:0-Erfolg freuen konnten.
Während Aligses Herren an diesem Wochenende spielfrei sind, steht für die Frauen am Samstag um 17 Uhr die Partie beim SV Blau-Weiß Aasee in Münster auf dem Spielplan. Wegen eines Corona-Falls im privaten Umfeld der Aaseer Mannschaft und angeordneter Quarantäne für zwei Spielerinnen war die Begegnung zwischen Aasee und USC Münster II am vergangenen Wochenende vorsorglich abgesagt worden, für das morgige Spiel lag beim Verfassen des Berichts noch keine Spielabsage vor. In der Tabelle rangieren die Münsteranerinnen direkt hinter Aligse. Die Gallierinnen haben an diesen Gegner nur gute Erinnerungen, denn aus allen bisherigen Begegnungen ging man als Sieger hervor. Aufgrund der letzten Erfolgserlebnisse gestärkt, wollen Aligses Frauen diese Serie nun weiter fortsetzen.