Zwei Testspiele zum Auftakt der Vorbereitung

Mit Veit Mävers steht ein junges Talent im Kader der Recken. Mävers wird in der neuen Saison versuchen, mehr Spielanteile zu bekommen. (Foto: Holger Staab)

TSV Hannover-Burgdorf läuft sich langsam für die Bundesliga warm

BURGDORF (st). Nach dem Trainingsauftakt in dieser Woche gewöhnen sich die Spieler der TSV Hannover-Burgdorf langsam wieder an den Leistungssport. Alle Akteure haben sich aus dem Urlaub zurückgemeldet und brennen jetzt auf die neue Handballsaison 2019/2020. Sie wollen beweisen, dass sie mehr draufhaben, als sie in der vergangenen Spielzeit gezeigt haben. Allerdings wartet in den nächsten Wochen erstmal die schweißtreibende Trainingsarbeit und einige Einheiten mit Konditions- und Krafteinheiten.
Den beliebten Ball werden Morten Olsen und seine Mitspieler aber durchaus auch schon wieder in die Hand nehmen dürfen, denn die Schulung der technischen Fertigkeiten gehört genauso zum täglichen Teamtraining, wie die körperliche Fitness. Damit sich die neuen Spieler Domenico Ebner, Alfred Jönsson und Ivan Martinovic an die Mannschaft gewöhnen können und die Spielabläufe kennenlernen, sind Testspiele gefragt.
Die Idee von Trainer Carlos ist dabei, sich zunächst bei unterklassigen Vereinen einzuspielen und dann die Qualität der Gegner langsam zu steigern. Das erste Bundesligaspiel gegen GWD Minden soll dann mit einem gut aufeinander abgestimmten Team durchgeführt werden können. Die Recken hoffen dabei verletzungsfrei zu bleiben. In der vergangenen Serie hatten sie viel Pech und konnten in keinem Spiel mit der kompletten Stammbesetzung auflaufen. Das soll anders werden und deshalb wird im Training eine besondere Dosierung der Leistungssteigerung stattfinden.
Für das kommende Wochenende sind zwei Auftritte der TSV geplant. Am Freitag, 19. Juli, um 19 Uhr fordern die Helden der Region die Profis um Timo Kastening in der Sporthalle in Anderten am Eisteichweg. Die Helden der Region wurden vom Sportbuzzer-Team Hannover ausgewählt und sind Spieler die sich dafür bewerben konnten. Junge Akteure, wie der A-Jugendliche Jonathan Dumke vom Mellendorfer TV sind genauso dabei, wie der 29-jährige Thorben Buhre vom Viertligisten MTV Großenheidorn. Buhre hat bereits Erfahrung in der 2. Bundesliga und will mit seiner Leistung die Recken fordern. Auch Andre Hübner vom HV Barsinghausen kann sich auf die Partie gegen den Bundesligisten freuen. Der Torwart ist mit 20 Jahren ebenfalls noch jung und entwicklungsfähig und hofft auf einige gute Paraden gegen den übermächtigen Gegner. Eine tolle Sache für die Handballer aus der Region, die sich so einmal gegen Profis messen können. Die TSV will in diesem Spiel natürlich Werbung in eigener Sache machen und hofft auf viele Zuschauer und Handballinteressierte. Es gibt noch Karten an der Abendkasse.
Einen Tag später, am Samstag, 20. Juli, gastiert Hannover-Burgdorf um 19 Uhr beim SV Altencelle. In der Sporthalle des Hermann-Billung-Gymnasiums (HBG-Halle) wollen die Spieler um Trainer Ortega sich mit dem Ball vertraut machen, schon einige Spielkonzeptionen zeigen und besonders im Spiel in der Kleingruppe erste Ansätze zeigen. Mehr kann das nach wenigen Trainingseinheiten nicht sein. Die TSV will sich in der nahen Umgebung als Erstligist präsentieren, heimatverbunden zeigen und eine breite Aufmerksamkeit erreichen. Das Ergebnis des Spiels wird dabei zweitrangig sein, denn Ortega setzt in Celle alle Spieler ein und hofft, den lange verletzten Mait Patrail wieder auf das Spielfeld schicken zu können.
Das nächste Testspiel wird dann erst wieder am 31. Juli ausgetragen. Dann erwartet die TSV in der Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf den ASV Hamm-Westfalen zu einem weiteren Leistungstest und wird dann schon erheblich mehr zeigen müssen. Der Zweiligist ist in der Saison 2018/2019 immerhin auf dem 4. Platz geklettert und wird den Recken schon ein wenig Mühe bereiten.