Zwei erste Plätze erlaufen

Reinhard Fuhrberg bewältigte den Halbmarathon in Schwerin. (Foto: PSV Rot-Gold)

PSV Rot-Gold beim Fünf-Seen-Lauf in Schwerin

LEHRTE (r/gg). Fünf Läufer des PSV Rot-Gold-Lehrte gingen in Schwerin an den Start des Fünf-Seen-Laufs. Hier können Strecken von fünf, zehn oder 15 Kilometer und die Halbmarathon Strecke über 21,1 Kilometer gelaufen werden. Auf der Zehn-Kilometer-Strecke waren Reinhard Fuhrberg und Dirk Müller am Start. Auf die 15-Kilometer-Strecke wagten sich Petra Emmermann, Knut Barnstorf und Harald Eichler.
Reinhard Fuhrberg kombinierte noch den Halbmarathon. Dieses wird hier so angeboten, und es werden dann die Einzelstrecken und die Kombination der beiden Strecken gewertet. Für alle Läufer ging es vom Start- und Zielbereich entlang des Burgsees über die Schlossinsel, dann entlang des Schweriner Sees in Richtung Zippendorf, weiter entlang des Fauler See und durch den Schloßpark zurück in das Ziel.
Zuerst gingen die Zehn-Kilometer-Läufer an den Start. 1.300 Läufer waren hier mit Reinhard und Dirk am Start. Reinhard war nach 58:06 Minunten als 523. Mann und als Zehnter seiner Altersklasse (AK) M65 im Ziel. Es folgte Dirk nach 1:02:53 Stunden als 774. und 65. seiner AK M45.
Zu diesem Zeitpunkt waren allerdings die gut 420 Läufer über 15 Kilometer noch auf der Strecke. Knut und Petra Emmermann gingen das Rennen wieder gemeinsam an, jedoch setzte sich Knut später von Petra ab und kam 72. Mann und als Elfter der AK 50 mit 1:16:20 Stunden in das Ziel. Petra hatte den Altersklassen Sieg aus dem Vorjahr zu verteidigen. Zum Glück war sie erneut in guter Form und kam hervorragend als zwölfte Frau und als Erste der AK 55 mit 1:17:19 Stunden in das Ziel. Mission geglückt, wieder ein Platz auf dem Podest. Harld vervollstandigte das Trio und kam als 212. Mann und als 24. der AK 45 ach 01:27:00 Stunden an.
Auch Reinhard war noch auf der Strecke. Er hatte seinen Doppelstart durchgeführt und war mit weiteren 600 Läufern beim Halbmarathon auf der Strecke. Hier war der Wendpunkte hinter Zippendorf und führte zurück einen Teil der Strecke auf dem gleichen Kurs wie auf dem Hinweg. Er kam als 357. Mann und als Zwölfter der AK 65 mit 2:05:28 in das Ziel. Zwei hervorragende Leistungen auf seinen Einzelstrecken wurden ergänzt um den ersten Platz der AK M65 in der Kombination, also über 31,1 Kilometer. Den ersten Platz der AK M65 erreichte er mit 03:03:34 Stunden als 40. Mann dieser Disziplin - so der Bericht von Jürgen Walter vom PSV-Rot-Gold.