Zu alter Stärke zurückfinden

Hatten Redebedarf im Spiel gegen Mondorf: Roman Kammer (links) und Mike Böske. (Foto: Fabian Laurinat/SF Aligse)

Vorbereitung auf Heimspiel der Volleyball-Gallier

LEHRTE-ALIGSE (r/gg). Genossen haben die Volleyballer des Drittligisten SF Aligse (SFA) das vergangene Wochenende, denn dieses bescherte ihnen spielfreie Tage und damit Gelegenheit, einmal durchzuschnaufen, bevor am kommenden Samstag, 15. Dezember, bereits das letzte Heimspiel dieses Jahres und zugleich das erste Spiel der Rückrunde für sie auf dem Programm steht. Derzeit belegen die Sportfreunde den achten Tabellenplatz in der 12er-Liga, aus der am Saisonende drei Teams absteigen werden. So sind die Gallier mit vier Punkten Vorsprung auf den zehnten Rang nur noch zwei Positionen von der Abstiegszone entfernt. Es wird also Zeit, nach den beiden Niederlagen gegen die Tebu Volleys (3:1, Auswärts) und den TuS Mondorf (0:3, Heim) den berühmten Hebel umzulegen und mit einem Sieg wieder in der Tabelle zu klettern, um den als Saisonziel ausgegebenen Platz im oberen Tabellendrittel zu erreichen, denn auch bis zum zweiten Tabellenplatz besteht nur ein Rückstand von fünf Punkten. Zwar ist die Zielerreichung aufgrund des Punktabzugs wegen zu wenig gemeldeter Pflichtschiedsrichter sicherlich erschwert, doch hat das Team ohne Zweifel das hierfür notwendige Potenzial. Dieses beim Spiel stets auf die Platte zu bringen, war jedoch auch im letzten Heimspiel gegen den TuS Mondorf das Problem, denn mit einer Reihe von Eigenfehlern und Unkonzentriertheiten in Aufschlag und Annahme schenkte das Team von Coach Christian Franz den sowieso schon stark aufspielenden Gästen eine Vielzahl von Punkten. So hatten die sehr selbstbewusst und dominant auftretenden Rheinländer wenig Mühe, ihr Spiel zu gestalten und mit 3:0 (25:20 25:19 25:23) für sich zu entscheiden, womit sie wie schon im Vorjahr alle drei Punkte aus Lehrte entführen konnten.
Gegen den TSC Gievenbeck wollen Aligses Gallier am Samstag in der Lehrter Sporthalle in der Schlesischen Straße zum Rückrundenauftakt wieder zurück auf die Siegerstraße. Die Münsteraner stehen aktuell auf dem zehnten Platz und befinden sich damit in größter Abstiegsgefahr. "Bislang haben wir unsere Spiele gegen Gievenbeck alle gewonnen, auch im Hinspiel dieser Saison haben wir mit 25:17, 25:13 und nochmal 25:17 einen souveränen 3:0 Sieg eingefahren - der Gegner liegt uns," sagt Aligses Kapitän und Spielertrainer Marten Ahlborn, der deshalb auch optimistisch auf die kommende Begegnung schaut. "Wir wollen den Zuschauern wieder unsere Stärken zeigen und mit druckvollen und konzentrierten Spiel erneut einen 3-Punkte-Sieg einfahren," so Ahlborn. Die Begegnung beginnt am Samstag um 20 Uhr, die Abendkasse öffnet wie gewohnt eine Stunde früher.
Und auch die Zweitligadamen der Sportfreunde haben an diesem Wochenende wieder ein Heimspiel. Zu ihrer Partie am Sonntag, 16. Dezember, um 16 Uhr erwarten sie mit den Skurios Volleys Borken den souveränen Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord - so der Bericht von Christian Rauhut, Spartenleiter Volleyball der Sportfreunde Aligse.