"Wir können nur gewinnen!"

In Vorweihnachtsstimmung zeigten sich Aligses Volleyballerinnen mit Trainern und Offiziellen nach dem gewonnenen Punkt gegen den VfL Oythe. (Foto: Kjell Raschke)

Aligses Volleyballerinnen erwarten Tabellenführer Borken

LERHTE-ALIGSE (r/gg). Zwei Spiele haben die Zweitligadamen der Sportfreunde Aligse (SFA) in diesem Jahr noch absolvieren, bevor auch die 13 Teams der 2. Bundesliga Nord Frauen in ihre kurze Winterpause gehen dürfen. Dabei empfangen sie zunächst am Sonntag, 16. Dezember, die Skurios Volleys Borken zum Heimspiel, bevor sie am folgenden Samstag, 22. Dezember, die Hinrunde auswärts beim VT Hamburg beenden. Nach zehn absolvierten Partien steht das Team von Trainer Michael "Michi" Meyer mit 9 Punkten derzeit auf dem 12. Tabellenrang und damit auf einem Abstiegsplatz. Klar also, dass die Mannschaft noch einige Siege einfahren muss, um das Saisonziel "Klassenerhalt" in die Tat umzusetzen. Nach zuletzt zwei engagierten und guten Leistungen gegen zwei Spitzenteams der 2.Liga Nord, Köln (Platz 2) und Oythe (Platz 5), in denen die Gallierinnen nur knapp im Tiebreak unterlagen und sich jeweils einen Punkt erkämpften, ging es für die Aligser Damen am letzten Samstag zum Auswärtsspiel in den hohen Norden, zu denen Stralsund Wildcats. In einen intensiv geführten Spiel zeigten die Wildcats sowohl Ihr individuelles als auch ihr mannschaftliches Leistungsvermögen und besiegten die Gallierinnen deutlich mit drei zu null. Aus einer guten Annahme heraus und mit einer sehr flexiblen Defensive in Block und Feldabwehr - Videoanalyst Matthias Raschke dazu: "Ich habe sie noch nie so stark gesehen" - agierten die Stralsunder sehr mutig und aggressiv im Angriffsverhalten, so dass Aligse schon früh einem Rückstand hinterherlief. Stralsund machte Druck, spielte sehr variabel und fehlerfrei, Aligse versuchte gegen zu halten - an diesem Tag jedoch eine unlösbare Aufgabe für die junge Aligser Mannschaft, der zudem eine Reihe von Eigenfehlern unterlief. Lediglich gegen Ende des zweiten Satzes gelang es, das Spiel offen zu halten und auf Augenhöhe zu agieren. Aber auch hier zeigten die Stralsunder ihre klasse Verfassung: Mit mutigem und trotzdem fehlerfreien Spiel ließen sie Aligse nicht in das Spiel kommen und holten sich auch Satz 2. Der dritte Satz war ein Ebenbild des ersten Satzes. Co-Trainer Holger Banko kommentierte die Partie so: „Ein sehr starkes Spiel von Stralsund. Eine kompakte und dominante Mannschaftsleistung, Punkt für Punkt von mehr als 300 Zuschauern lautstark unterstützt, ich sehe sie zum Saisonende im oberen Tabellendrittel. Wir haben eine lernwillige tolle junge Mannschaft und werden unseren Weg weitergehen und an die guten und mutigen Leistungen der letzten Wochen anknüpfen."
Wenn nun am morgigen Sonntag um 16 Uhr erstmals der Vergleich gegen die Skurios Volleys Borken angepfiffen wird, kommt mit dem Bundesligateam des RC Borken-Hoxfeld, das unter dem Namen seines Sponsors antritt, der souveräne Tabellenführer in die Sporthalle Schlesische Straße in Lehrte. Elf Spiele haben die Borkener Frauen bereits absolviert, elf mal gingen sie dabei als Sieger vom Feld, wobei sie lediglich in Stralsund in den Tiebreak gehen und damit einen Punkt abgeben mussten. Trainer Liu Changcheng, der 203 Länderspiele für China absolvierte und selbst beim Moerser SC in der 1. Bundesliga aktiv war, steht seit 2016 bei den Volleys an der Außenlinie und entwickelt und führt das Team seither in immer höhere Gefilde. Nach Platz 10 in Saison 2016/17 und Platz 7 in Saison 2017/18 steht es nun zur Halbzeit unangefochten an der Tabellenspitze. Mit Universalspielerin Anika Brinkmann und Zuspielerin Pia-Sabrina Walkenhorst - ihre Schwester ist die Beach-Olympiasiegerin und Weltmeisterin Kira Walkenhorst - sind dabei auch Spielerinnen mit Erstligaerfahrung im Kader, die bisher auch die meisten MVP-Ehrungen (Brinkmann 4, Walkenhorst 3) als wichtigste Spielerinnen ihres Teams erhielten. Die Favoritenrolle in dieser Begegnung liegt also klar auf Seiten der Gäste, während die Aligser Frauen vollkommen unbelastet und befreit gegen den Tabellenprimus auftreten können. "Wenn uns alle schon vorher auf der Verliererstraße sehen, dann können wir ja nur gewinnen", sagt dazu Mannschaftskapitänin Katharina "Kathi" Wocken, "denn niemand erwartet einen Sieg von uns." Sie freut sich mit ihren Teamkolleginnen auf das letzte Heimspiel in diesem Jahr und hofft auf viele Zuschauer, die das Heimteam unterstützen wollen - so der Bericht von Volleyball-Spartenleiter Christian Rauhut von den Sportfreunden Aligse.
Die Tageskasse wird in der Sporthalle an der Schlesischen Straße um 15 Uhr geöffnet. Zusätzlich zum üblichen Angebot an Kaffee und Kuchen, kalten Snacks und Getränken, soll es morgen passend zur Vorweihnachtszeit auch leckeren Glühwein im Ausschank geben.