Wasserballer starten mit neuen Regeln

Der Lehrter SV (hier Jens Behrens) beim Spieltag im Lehrter Hallenbad gleich dreimal im Einsatz. (Foto: Verein/Alexander Placzek)

Spieltag im Lehrter Hallenbad,
U14 erstmals im Einsatz

LEHRTE (r/gg). Beim Wasserball wird an diesem Wochenende die neue Saison angepfiffen. Der Lehrter SV kann am Sonntag vor heimischer Kulisse mit einem kompletten Spieltag in das Rennen gehen und lädt für 12.30 Uhr zu drei Partien in die Schwimmhalle am Hohnhorstweg ein.
Die erste Mannschaft des einzigen Altkreisvertreters trifft zum Saisonstart auf den spielstarken Aufsteiger RSV Hannover, 12.30 Uhr, die zweite Vertretung auf den Titelaspiranten 1. Nienburger SC, 14.30 Uhr. Ihre Premiere erlebt die neue U14-Mannschaft des Klubs, die auf die weitgereisten Gäste des WSV Rostock trifft, 13.30 Uhr. „Die haben im eigenen Bundesland keine Spielmöglichkeiten und sind im Bezirk Hannover als Gastverein am Start“, erläutert LSV-Pressesprecher Wolfgang Philipps.
Als besonderes Highlight gibt es mit Beginn der neuen Saison weltweit neue Spielregeln – die Sportart soll dynamischer werden. So dauert die Angriffszeit bei Ecken und Zeitstrafen nur noch 20 anstelle der sonst üblichen 30 Sekunden. Darüber hinaus werden Freiwürfe ohne Zeitverlust an der Stelle ausgeführt, an der sich der Ball befindet. Zudem kann sogar nach einer Selbstvorlage jeweils auch direkt auf das Tor geworfen werden, sofern sich der Ball außerhalb der als Strafraum geltenden Sechs-Meter-Zone befindet. „Das ist nicht nur für uns, sondern auch die Schiedsrichter eine Herausforderung“, ist Wolfgang Philipps selbst gespannt.