Vor dem Europapokal kommt die Pflichtaufgabe

Linkshänder Nejc Cehte von der TSV Hannover-Burgdorf kann nach der Rückkehr von Kai Häfner mal auf eine Pause im Angriff rechnen, ist aber eine wichtige Alternative für den Nationalspieler Häfner. (Foto: Holger Staab)

TSV erwartet morgen den Tabellenvorletzten SG BBM Bietigheim

BURGDORF (st). Gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel sind Siege Pflichtaufgaben. Das trifft für die TSV Hannover-Burgdorf am morgigen Donnerstag, 15. November, ab 19 Uhr in der DKB Handball-Bundesliga zu. Gegen die SG BBM Bietigheim sollten Fabian Böhm und seine Mitspieler in der TUI-Arena in Hannover einen Erfolg verbuchen, damit sie mit viel Selbstvertrauen und Motivation die nächsten schweren Aufgaben bewältigen können. Denn die folgen in kurzen Abständen bis zum Jahresende.
Der Monat November, aber auch der Dezember werden für die Recken zum echten Härtetest. Neben den Punktspielen in der Bundesliga stehen zwei Europapokalspiele gegen Benfica Lissabon und das so wichtige Viertelfinale gegen HC Erlangen auf dem Programm. Nach den Partien gegen MT Melsungen, beim TBV Lemgo und morgen gegen Bietigheim wird am Samstag, 17. November, um 19 Uhr das Hinspiel im EHF-Cup gegen Lissabon in der Swiss Life Hall angepfiffen.
Danach folgt das Auswärtsspiel bei SC DHfK Leipzig (21. November) und das entscheidende Rückspiel um den Einzug in die Gruppenphase in Lissabon am 24. November. Der Dezember startet mit dem Topspiel gegen den THW Kiel am 2. Dezember in der TUI-Arena und das Pokalspiel ist für den 18. Dezember terminiert. Hier will sich die TSV wieder für das Final4 in Hamburg qualifizieren. Dazwischen werden aber die Begegnungen bei der HSG Wetzlar (9. Dezember) und bei den Rhein-Neckar Löwen (15. Dezember) ausgetragen. Voraussichtlich am 23. Dezember haben die Recken gegen FrischAuf! Göppingen ihr letztes Heimspiel in diesem Jahr und am 26. Dezember schließt die Partie beim Bergischen HC das Jahr 2018 ab.
Bis zum Jahresende stehen also noch pikante Aufgabe auf dem Plan und Trainer Carlos Ortega erwartet bis dahin starke Leistungen von seinen Akteuren und möglichst viele Erfolge. Das ist von einem Trainer nichts Ungewöhnliches, die Frage ist, ob die Spieler um Morten Olsen das auch leisten können. Die Anfangsphase der Saison war aufgrund der vielen Ausfälle durch Verletzungen sehr kräfteraubend und anstrengend. Das hat sich nach dem Ausfall von Mait Patrail und einigen angeschlagenen Spielern noch nicht wirklich verbessert. Spielmacher Pawel Atman fehlt dem Team auch noch längerfristig.
Gegen SG BBM Bietigheim lässt Ortega aber in keinem Fall Ausreden zu. Der Tabellenvorletzte kämpft um den Klassenerhalt. Der Kader ist aber breit aufgestellt und mit den Rückraumspielern Jonas Link und Felix König spielen erfahrene Akteure mit. Auch Patrick Weber, Rechtsaußen Christian Schäfer und Robin Haller haben Bundesligaerfahrung und dürfen von der Recken-Defensive nicht unterschätzt werden.
Überhaupt wird die Deckungsarbeit der TSV am Donnerstag wieder eine große Rolle spielen, um die Pflichtaufgabe meistern zu können. Gerade technische Fehler im Aufbauspiel sollten vermieden werden, damit Bietigheim nicht durch schnelle Gegenstöße zu leichten Treffern kommen kann. Ilija Brozovic und seine Mitspieler müssen konzentriert agieren und dürfen mit den Gedanken nicht schon auf internationaler Ebene bei Benfica sein. Zunächst sind zwei Pluspunkte in eigener Halle gegen Bietigheim zu holen, bevor dann die nächste Aufgabe angegangen werden kann.