TSV-Reserve will die Stiere aus Schwerin besänftigen

Lukas Linderkamp vom Lehrter SV kann nur durch ein Foul am Durchbruch zum Tor gehindert werden. (Foto: Holger Staab)

Lehrter SV startet in Serie mit drei Auswärtspartien

ALTKREIS (st). Am letzten Tag im November und einen Tag vor dem 1. Advent können die Altkreisteams in der 3. Liga Nord-Ost und der Oberliga Niedersachsen wichtige Punkte gewinnen. Die Ausbildungsmannschaft der TSV Burgdorf könnte mit einem Sieg gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin in das untere Mittelfeld vorrücken und Handball Hannover Burgwedel beim Oranienburger HC den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze schaffen. In der Oberliga will der Lehrter SV mit einem Erfolg bei TV Jahn Duderstadt und nach der deutlichen 23:32-Niederlage gegen MTV Braunschweig weiter in der Spitzengruppe bleiben und die TSV Burgdorf III ist bei der HSG Schaumburg-Nord gefordert.
Die schwache Hinrunde und acht Niederlagen in Serie machen die Spieler und Verantwortliche von Handball Hannover Burgwedel doch etwas betroffen. In Burgwedel bleibt man aber noch ruhig. Vor genau einem Jahr war die Situation vergleichbar, denn zum Jahreswechsel hatte HHB nur acht Pluspunkte auf dem Konto. Mit einer starken Rückserie konnte danach der Klassenerhalt noch frühzeitig gesichert werden. Der Optimismus ist für die laufende Spielzeit deshalb noch nicht verflogen, aber die Situation könnte sich anders darstellen.
Die Mannschaft um das Trainerduo Kay Behnke und Marius Kastening muss aber aufpassen, dass die Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle nicht zu weit enteilen. Bis zum Jahresende wollen Steffen Schröter und seine Mitspieler in den ausstehenden vier Spielen noch zwei bis drei Partien gewinnen. Die erste Gelegenheit dazu haben sie am Samstag, 30. November, um 18.30 Uhr beim Oranienburger HC. In diesem Auswärtsspiel könnte ein Durchbruch gelingen. Der Gastgeber steckt als Tabellendreizehnter mit nur 8 Pluspunkten ebenfalls in Schwierigkeiten und gelingt HHB eine konstante Leistung in Angriff und Abwehr, dann ist ein doppelter Punktgewinn realisierbar.
Manchmal fehlt der TSV Burgdorf II in der 3. Liga im Angriff einfach die Durchschlagskraft und die jungen Akteure um Trainer Heidmar Felixson scheinen ein wenig gehemmt. Ihnen vorzuwerfen, dass sie Zweikämpfe vermeiden, kann aber in keinem Fall gesagt werden. Das Team ist trotz der wechselnden Stammbesetzung aufgrund von Einsätzen in der Bundesligamannschaft hoch motiviert und kann auch Spitzenmannschaften in der Liga gefährlich werden. Das haben sie eindrucksvoll beim 31:27-Erfolg bei Eintracht Hildesheim gezeigt.
Am Samstag um 20 Uhr haben sie eine weitere Gelegenheit sich auszuzeichnen und ihrem Heimpublikum in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf eine starke Vorstellung zu bieten. Gegen die auf Platz 8 platzierten Mecklenburger Stiere aus Schwerin sind alle Talente gefordert und der Weg in das Mittelfeld soll mit zwei weiteren Pluspunkten geebnet werden. Die Gäste hängen ein wenig hinter den eigenen Erwartungen zurück. Eine stabile Defensive und ein wenig Glück bei den Torchancen könnte die TSV in Front bringen und dann sind Corven Krenke und Co in eigener Halle schwer zu bezwingen.
Nach der klaren Niederlage gegen MTV Braunschweig am vergangenen Samstag wird der Ex-Spitzenreiter Lehrter SV am Sonnabend um 18 Uhr keinesfalls geschockt bei TV Jahn Duderstadt antreten. In der Oberliga hat sich ein Mehrkampf um die Spitze entwickelt und der LSV steckt noch mittendrin. Zudem sind die Ziele der Spieler um Trainer Lutz Ewert nicht so hochgesteckt und keine Rede vom Aufstieg. Der Ehrgeiz jedes Spiel gewinnen zu wollen ist aber groß und deshalb soll am 10. Spieltag in Duderstadt ein Sieg gefeiert werden. Der Gastgeber steht im Mittelfeld der Tabelle und sollte bei einer guten Torquote und einem engagierten Spiel bezwungen werden. Lehrte wird sich vor der Begegnung aber einmal schütteln, die MTV-Pleite abhaken und voll auf den nächsten Gegner konzentrieren.
Die TSV Burgdorf III hat im Auswärtsspiel bei der HSG Schaumburg-Nord am Samstag um 18 Uhr eine schwerere Aufgabe zu bewältigen. Die HSG steht in der erweiterten Spitzengruppe und konnte nach dem 7. Platz in der vergangenen Serie bisher überzeugen. In der vergangenen Saison schaffte die Dritte der Burgdorfer bei den beiden klaren 25:31- und 23:28-Niederlagen keinen Punktgewinn. Auch am Samstag wird das nicht einfach, aber die Mannschaft um Niko Blanke will, wie beim 30:27-Erfolg gegen TV Stadtoldendorf am vergangenen Wochenende bis zum Schlusspfiff kämpfen und vielleicht gelingt eine kleine Überraschung in Form eines Punktgewinns.
Zum Start in eine neue Runde, die sich DHB-Pokal nennt, geht es für die A-Jugend der TSV Burgdorf gleich in einem Derby zur Sache. Am Freitag, 29. November, um 20 Uhr erwarten die Talente um Justus Fischer den TSV Anderten zum Heimspiel in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf. Alles andere als ein Erfolg im neu geschaffenen Pokal der Jugend wäre eine Enttäuschung, denn bereits in der Qualifikationsrunde verbuchten die Burgdorfer im Oktober einen klaren 38:25-Sieg.