TSV-Reserve gönnt Spitzenteam Potsdam keine Punkte

LSV Sep18 (28).jpg Lehrtes Kreisläufer Hendrik Edeler kann sich nach einem Anspiel aus dem Rückraum frei durchsetzen. (Foto: Holger Staab)

Schwere Aufgabe für Burgdorfs A-Jugend bei GWD Minden

ALTKREIS (st). Für den Handball Hannover Burgwedel eV geht in der 3.Liga Nord der Abstiegskampf am kommenden Wochenende weiter. Eine Entwarnung ist leider nicht in Sicht, aber die Mannschaft um Trainer Claas Wittenberg kann sich in den verbliebenen sechs Begegnungen im Jahr 2018 Luft verschaffen und den Anschluss an das Mittelfeld herstellen. Die TSV Burgdorf II dagegen hofft auf einen weiteren Heimsieg und dem Verbleib in der oberen Tabellenhälfte. In der Oberliga Niedersachsen kämpfen der Lehrter SV gegen VfL Hameln und die TSV Burgdorf III bei TG Münden um wichtige Punkte.
Was kann HHB in den nächsten Partien in der 3. Handballliga noch erreichen, damit die Abstiegsgefahr zunächst einmal gebannt ist. Vom Potenzial her gehört die Mannschaft in die höheren Tabellenregionen, die Tabelle sagt aber etwas anderes und das soll schnellstens korrigiert werden. Dazu ist das nächste Spiel immer das wichtigste und am Sonntag, 25.November, reisen die Burgwedeler zum 1.VfL Potsdam. Ab 16 Uhr wollen Nenad Bilbija und seine Mitspieler in der MBS-Arena in Potsdam einen Auswärtssieg realisieren, denn der Gastgeber ist nicht unverwundbar und haben die HHB-Akteure einen Lauf, dann sollten sie gegen jeden Gegner der Liga nicht nur bestehen können, sondern auch Punktgewinne herausspringen.
Der HC Empor Rostock gehört in dieser Saison in der 3.Liga Nord wohl zu den Überraschungsmannschaften, denn die Rostocker bilden zusammen mit Eintracht Hildesheim das Spitzenduo und sind am Sonnabend, 24. November, ab 19.30 Uhr zu Gast bei der TSV Burgdorf II in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule. In der vergangenen Spielzeit kämpfte das Team um Trainer Till Wiechers noch um den Klassenerhalt, jetzt um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mit sechs Neuzugängen hat sich HCE die richtigen Verstärkungen in den Kader geholt und Spieler wie Janos Steidtmann oder Philip Asmussen, die von der SG Flensburg-Handewitt nach Rostock wechselten, helfen enorm und brachten das Team von der Ostsee nach vorn. Die TSV II ist aber in den letzten Wochen ebenfalls stark, gewann sieben Spiele in Serie (zuletzt mit 31:29 im Derby bei HH Burgwedel) und zeigte nach einem schwachem Saisonstart was in ihr steckt. Gerade in Heimspielen sind die Burgdorfer noch ein wenig angriffslustiger und wollen das Spitzenteam aus Rostock ohne Punkte auf die Heimreise schicken.
Der Lehrter SV könnte sich am Sonnabend ab 18.30 Uhr in der Lehrter Halle an der Schlesischen Straße mit einem Heimsieg gegen VfL Hameln eine gute Ausgangsposition für die darauffolgenden Begegnungen bis zum Jahresende schaffen. In der vergangenen Serie gab es gegen den VfL mit 23:22- und 29:28-Toren zwei ganz knappe Siege und Trainer Lutz Ewert hofft auch in dieser Saison zunächst auf einen Heimsieg. Nur mit vereinten Kräften und einer stabilen Defensive werden zwei Pluspunkte in Lehrte bleiben können.
Für die dritte Vertretung der TSV Burgdorf wird die Auswärtspartie bei TG Münden am Sonnabend ab 19:15 Uhr eine Pflichtaufgabe sein. Allerdings darf der Tabellenletzte aus Münden, der noch keinen Pluspunkt hat, nicht unterschätzt werden, denn ansonsten wird die TSV III um Coach Andrius Stelmokas schnell eine Überraschung erleben. Wenn Tobias Ratsch und Co aber über 60 Minuten konzentriert sind und die Chancenverwertung stimmt, dann sollte ein doppelter Punktgewinn in Münden herausspringen.
Ganz so einfach wird es die A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga nicht haben, denn am Freitag, 23.November, ab 20 Uhr steht ein Spitzenspiel bei TSV GWD Minden in der Halle der Hauptschule Dankersen auf dem Programm. Trainer Iker Romero wird die Mannschaft nicht betreuen können, denn er befindet sich mit Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf zum EHF-Cupspiel in Lissabon, aber voraussichtlich springt der Coach der Reserve, Heidmar Felixson, wieder ein. Die A-Jugendlichen wollen nach dem starken Auftreten beim 31:24-Sieg gegen den Bergischen HC, ihre Chance auf einen der beiden vorderen Tabellenplätze beibehalten und könnten diese Ambitionen durch einen Sieg in Minden untermauern.