TSV II gegen Ex-Favorit Mecklenburger Stiere Schwerin

Gute Wurfposition für Jannes Krone, der als Linkshänder von der Außenposition einen Treffer für die TSV Burgdorf II erzielen kann. (Foto: Holger Staab)

A-Jugend der TSV kann sich in der Spitzengruppe festsetzen

ALTKREIS (st). Für die Handballer im Altkreis Burgdorf ist die Anfangsphase der Saison beendet. In den kommenden Wochen werden in den verschiedenen Ligen Positionskämpfe ausgetragen und die Trainer der einzelnen Mannschaften versuchen, ihre Kader zu stabilisieren, zu jedem Spiel neu zu motivieren und zurückgekehrte verletzte Akteure wieder erfolgreich ins Spielsystem zu bringen. Für die beiden Drittligisten TSV Burgdorf III und Handball Hannover Burgwedel ist wichtig, sich im Mittelfeld einen gesicherten Platz zu finden, um mit dem Abstieg nicht in Berührung zu kommen.
Trainer Claas Wittenberg und seinen Spieler von HH Burgwedel könnte im nächsten Punktspiel der 3.Liga Nord am Samstag, 3. November, ab 18.30 Uhr bei HSG Ostsee N/G in der Ostholsteinhalle in Grömitz wieder ein Sieg gelingen. Der Gastgeber steht als Aufsteiger nicht gut da und wird wohl um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Coach Thomas Knorr hat vor der Serie fünf Spieler vom VfL Lübeck-Schwartau in sein Team gelockt, um es zu verstärken. Das ist bisher aber noch nicht nachdrücklich gelungen. Die Burgwedeler dürfen die HSG keinesfalls unterschätzen und werden von Beginn an zu einem erfolgreichen Rhythmus finden müssen. Nur über einen geschickten und zielgerichteten Angriff wird die Abwehr des Gastgebers zu überwinden sein. Das wird Wittenberg seinen Akteuren mitgeben und werden sie die Taktik umsetzen, dann sollte ein Auswärtssieg gelingen.
Die TSV Burgdorf II wird am Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Schule in Burgdorf den Turbo zünden müssen, um die Mecklenburger Stiere Schwerin in der 3.Liga Nord bezwingen zu können. Die Gäste sind nach einem schwachen Start mittlerweile wieder bis in die Spitzengruppe vorgerückt und werden sich durch die Nachwuchskräfte der TSV nicht überrumpeln lassen wollen. Die Burgdorfer um ihren Trainer Heidmar Felixson sind da aber besonders nach dem 32:18-Kantersieg beim SV Anhalt Bernburg anderer Meinung. Sie wollen den Favoriten auf die Meisterschaft bezwingen, denn in Burgdorf ist schon so manche vermeintlich bessere Mannschaft mit einer Niederlage nach Hause geschickt worden. Wenn Joshua Thiele und seine Mitspieler wieder konzentriert in der Abwehr stehen und im Angriff wenige Fehler produzieren, dann können die Stiere erhebliche Gegenwehr erwarten und möglicherweise ohne Punkte die lange Heimreise antreten.
In der Oberliga Niedersachsen steht der Lehrter SV im gesicherten Mittelfeld, muss sich aber am Samstag um 19 Uhr beim Geheimfavoriten TuS Vinnhorst vorstellen. Das wird keine leichte Aufgabe werden, denn der Aufsteiger aus der Verbandsliga stellt eine ausgezeichnete Mannschaft mit vielen ehemals höherklassigen Spielern. Der LSV will seine Stellung als Außenseiter aber annehmen und mit Mut und Kampfkraft versuchen, einen überraschenden Erfolg zu schaffen.
Die Vorzeichen der TSV Burgdorf III sind dagegen anders. Das Team um Spielertrainer Andrius Stelmokas ist am Sonntag, 4. November, um 17 Uhr in der Favoritenrolle beim MTV Braunschweig II. Zwei Auswärtspunkte würden der TSV gut passen, denn sie wollen sich frühzeitig ein Polster zum Tabellenende schaffen. Das könnte gegen MTV II gelingen, denn bisher hat Braunschweig sich noch nicht wirklich oberligareif präsentiert.
Wenn die A-Jugend der TSV Burgdorf in der Jugendbundesliga am Freitag, 2. November, um 20 Uhr auch gegen HSG Handball Lemgo erfolgreich sein kann, dann wird sie weiter im Kreis der Spitzengruppe bleiben. Die ist allerdings eng beieinander und Lemgo gehört dazu. Die Burgdorfer sind mittlerweile aber gefestigt, konnten gute Signale in Form von Punktgewinnen aussenden und Coach Iker Romero ist zuversichtlich, nach der Begegnung gegen Lemgo in der Sporthalle der Gudrun-Pausewang-Schule seinen Schützlingen ein Lob zusprechen zu können.