TSV fordert russische Nationalmannschaft heraus

Deckungsarbeit soll bei der TSV Hannover-Burgdorf im Testspiel gegen die russische Nationalmannschaft ein wichtiger Bestandteil sein. Nejc Cehte versucht hier einen Gegenspieler abzuschirmen. (Foto: Holger Staab)
 
Die Freude von Christian Ugalde über einen Treffer ist im Handball wichtig und Motivation pur. (Foto: Holger Staab)

Was können die Spieler der TSV Hannover-Burgdorf jetzt schon zeigen?

BURGDORF (st). Jetzt geht es in den Endspurt! Die TSV Hannover-Burgdorf wird am 17. August im DHB-Pokal das erste Pflichtspiel der Saison 2019/2020 bestreiten. Bis dahin hat Trainer Carlos Ortega noch alle Hände voll zu tun, um eine erfolgreiche Mannschaft zusammenzustellen. Dabei werden drei Testspiele helfen, die Stammbesetzung zu finden und die letzten Feinheiten im Spielaufbau und in der Defensive einzustellen. Ortega hofft auf Erfolgserlebnisse, um den Spielern Motivation und Selbstvertrauen zu geben. Zudem will er auf fehlerhafte Aktionen reagieren und sie im Vorfeld der Liqui Moly Handball-Bundesligasaison noch abstellen.
Am heutigen Mittwoch, 7. August, ab 19.30 Uhr haben sich die Recken einen ganz besonderen Sparringspartner ausgesucht. In der BBS-Halle in Alfeld und im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen des SV Alfeld treffen Timo Kastening und seine Mitspieler auf die russische Nationalmannschaft und wollen eine gute Frühform zeigen. Die Russen befinden sich auf einem Lehrgang in der Sportschule Barsinghausen und wollen gegen den Bundesligisten wertvolle Erkenntnisse über ihre neue Nationalmannschaft sammeln.
Die TSVer kommt der Leistungsvergleich gerade zum richtigen Zeitpunkt. Bis zum Pflichtspielstart sind es noch 10 Tage und bis zum ersten Punktespiel in eigener Halle gegen GWD Minden am Sonntag, 25. August, ab 16 Uhr noch zweieinhalb Wochen. So langsam sollte die Mannschaft zu der richtigen Leistungsstärke finden und die Spielkonzeptionen kennen. Außerdem legt Ortega viel Wert auf die Deckungsarbeit. Auch wenn es hier noch Abstimmungsprobleme gibt, werden sich erste Erfolge zeigen. Mit 960 Gegentreffern in der vergangenen Spielzeit stellte Burgdorf die fünftschlechteste Abwehr, das soll besser werden.
Hierzu wird der Recken-Coach gegen die starken russischen Angreifer sicherlich wichtige Rückschlüsse ziehen können. Ortega will aber das Spiel in Alfeld genauso für verschiedene Aufstellungen nutzen, wie auch einige Tage später beim Dextra-FM-Cup in Bremen. Dort treffen die Recken am Sonnabend, 10. August, ab 14 Uhr auf den Bundesligakonkurrenten MT Melsungen. Ein schnelles Wiedersehen mit Nationalspieler Kai Häfner, der ja vor der Serie zu den Hessen wechselte. Für ihn wird Ivan Martinovic jetzt auf der rechten Rückraumposition stehen. Der 20-jährige Kroate will zeigen, dass er ein gleichwertiger Ersatz für Häfner ist. Ob das gelingen wird, bleibt abzuwarten. In jedem Fall ist die Partie ein echter Leistungstest für die TSV. Die Melsunger konnten sich in der vergangenen Spielzeit auf Platz 5 der Abschlusstabelle behaupten und spielten eine starke Runde. Sie werden im Europapokal starten und Häfner wird zusammen mit den weiteren Neuzugängen Stefan Salger (kam von den Eulen Ludwigshafen), Glenn-Louis Eggert, Jona Gruber und Tomas Piroch (alle aus der eigenen Jugend), sowie Roman Sidorowicz, der schon während der vergangenen Saison von Pfadi Winterthur aus der Schweiz in den Kader um Trainer Heiko Grimm wechselte, an diesem Platz gemessen.
Keine leichte Aufgabe für Evgeni Pevnov und seine Mitspieler, die aber einige neue Tugenden zeigen wollen. Immerhin steht als Ziel für die neue Spielzeit, sich vom 13. Platz zu verbessern und möglichst wieder in die Top10 der Liga vorzurücken. Dazu hoffen die TSVer auf eine verletzungsfreie Vorbereitungszeit und einen guten Start in die Saison.
Mit einer starken Abwehrleistung und ein wenig Glück in der Offensive kann viel gelingen, aber es bestehen auch Gefahren, wie den Ausfall wichtiger Stammspieler. Deshalb will Ortega möglichst viele Faktoren in den Testspielen ausprobieren und verschiedenen Varianten testen. Je nach Ausgang des Spieles der Recken gegen MT werden sie am Sonntag gegen den Gewinner oder Verlierer der zweiten Partie zwischen dem Bergischen HC oder FrischAuf! Göppingen treffen. Auch im Spiel um Platz 3 oder dem Finale wird also ein Bundesligist die TSV fordern. Die Partie um Platz 3 wird um 14 Uhr und das Finale ab 16 Uhr ausgetragen. Die Generalprobe für die Pflichtspiele soll erfolgreich sein, denn danach stehen Ortega nur noch Trainingseinheiten zur Behebung von Fehlern zur Verfügung.