TSV Burgdorf und TSV Anderten spielen in Staffel Ost

Burgdorfs A-Jugend-Trainer Iker Romero hofft auf eine starke Saison 2019/2020 in der Staffel Ost der Jugendbundeliga. (Foto: Holger Staab)

A-Jugend der TSV um Trainer Iker Romero wechselt die Richtung

BURGDORF (st). Die A-Jugend der TSV Burgdorf schaffte in der Saison 2018/2019 in der Staffel West der Bundesliga einen ausgezeichneten Vizemeistertitel und konnte sich anschließend bis in das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft spielen. Erst dort scheiterte die Mannschaft um den spanischen Trainer Iker Romero gegen die Rhein-Neckar Löwen. In Kürze wird die aufgrund der Altersstruktur neuformierte Mannschaft wieder in die Vorbereitung auf die neue Serie 2019/2020 einsteigen.
Im Vorfeld der Spielzeit hat der der Jugendspielausschuss des Deutschen Handballbundes bei seiner Sitzung in Kassel die Staffeleinteilung der Jugend-Bundesliga beschlossen. Die 40 Teams der männlichen Jugend in Deutschland spielen in vier Staffeln mit je zehn Teams. Die TSV Burgdorf wurde dabei in die Staffel Ost eingruppiert. Seit Jahren ist das aufgrund der geographischen Lage von Burgdorf ein Hin und Her zwischen den verschiedenen Gebieten. Die Mannschaften werden so eingeteilt, dass sie möglichst geringe Anfahrtswege zu den Auswärtsspielen haben. Dabei gibt es aber auch Härtefälle.
Die jungen Talente aus Burgdorf spielten bereits in Staffel Nord, West und Ost, nur im Süden tauchte die TSV verständlicherweise noch nicht auf. In der kommenden Saison, die im September beginnt, ist nun wieder der Osten die zweite Heimat für die TSVler. Die weiteste Fahrt wird wohl die Reise zum HC Erlangen sein. Das sind locker 400 Kilometer nach Franken und somit eine strapaziöse Anreise. Trainer Romero nimmt es aber wie es kommt, denn er ist solche Touren als Co-Trainer der Bundesligamannschaft TSV Hannover-Burgdorf gewohnt und die Jugendspieler müssen sich an diese Anreisen gewöhnen, wenn sie mal höherklassig spielen wollen.
Neben Erlangen sind noch SC DHfK Leipzig, Füchse Berlin, SC Magdeburg, TV Großwallstadt, VfL Potsdam, TSV Anderten, TV Gelnhausen und NSG EHV/N. Aue in die Staffel eingegliedert. Besonders das Derby gegen TSV Anderten wird für die Burgdorfer ein Highlight in der neuen Serie sein. Die Burgdorfer werden versuchen, die erneute Qualifikation für die Jugendbundesliga zu schaffen. Bei neuerdings nur zehn Teams in den Staffeln (bisher 12) und einem veränderten Spielmodus wird das aber schwer und die neue Mannschaft wird sich erst zusammenfinden müssen. Die Zuversicht ist aber groß und in Burgdorf wird die hervorragende Jugendarbeit immer wieder gewürdigt.
Die anderen Staffeln der Jugendbundesliga im Überblick:
Nord: SG Flensburg-Handewitt, THW Kiel, JSG NSM-Nettelstedt, HSG Handball Lemgo, TSV GWD Minden, Handball SV Hamburg, SG HC Bremen/Hastedt, VfL Bad Schwartau, DJK Adler Königshof, TUSEM Essen.
West: SV Bayer Dormagen, mJSG Melsungen, HSG Hanau, HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, VfL Gummersbach, Bergischer HC, VfL Eintracht Hagen, TV Hüttenberg, TSG Münster und HG Saarlouis.
Süd: Rhein-Neckar Löwen, TPSG FA Göppingen, SG Pforzheim/Eutingen, TV Bittenfeld, JSG Balingen-Weilstetten, VfL Günzburg, TSV Allach, HSG Konstanz, HG Oftersheim/Schwetzingen und TV Hochdorf.