TSV Burdorf tritt am Sonntag beim OSV an

Den Daumen nach oben und ab in Richtung des Waldsees zum TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, scheint die Geste des Heeßeler Trainers Pascal Preuß auszudrücken. (Foto: Klaus Depenau)
 
Keinen Grund nachdenklich zu schauen, hat Ramlingens neuer Trainer Philipp Gasde spätestens seit dem 4:0- Sieg seines SV Ramlingen/Ehlershausen über den TuS Sulingen. (Foto: Klaus Depenau)

Heeßels Trainer Pascal Preuß wechselt zu den "Krähen"

Burgdorfer Land (kd). Äußerst erfolgreich mit drei Siegen verlief für unsere drei Altkreisvertreter TSV Burgdorf, SV Ramlingen/Ehlershausen und dem Heeßeler SV der 25. Spieltag in der Fußball-Landesliga, wobei insbesondere der 4:1- Sieg des Heeßeler SV über den Tabellenführer SC Hemmingen/Westerfeld überraschte. Bereits am Samstag, 4. Mai, empfängt um 16 Uhr die TSV Burgdorf den Tabellenzweiten HSC BW Tündern. Reisen müssen der Heeßeler SV, der am Sonntag um 15 Uhr beim OSV Hannover antreten muss und der SV Ramlingen/Ehlershausen, der zum gleichen Zeitpunkt beim Tabellenletzten SV B-E Steimbke zu Gast ist.
TSV Burgdorf - HSC BW Tündern
Von Sieg zu Sieg eilt die TSV Burgdorf, die mit nun 21 Punkten aus zehn Spielen die erfolgreichste Rückrundenmannschaft ist. Gefolgt vom Tabellenzweiten HSC BW Tündern, der nur einen Zähler weniger aufweist und nun am Samstag um 16 Uhr bei der TSV Burgdorf zu Gast ist. "Wenn wir gewinnen sollten", hat Burgdorfs Trainer Holger Kaiser bereits ausgerechnet, "würden wir nicht nur Revanche für die 0:3- Hinspielniederlage nehmen, sondern dann auch unseren Gegner aus Tündern als Tabellenzweiten ablösen."
Ein lohnenswertes Ziel für den Tabellendritten aus Burgdorf (47 Punkte), der am Sonntag beim Tabellenelften OSV Hannover (30 Zähler) mit 2:1 (2:1) gewinnen konnte, obwohl er nahezu eine Stunde lang nach der gelb-roten Karte für Marlon Weber (35.) in Unterzahl spielen musste. Nico Eccarius hatte in der 11. Minute für die 1:0-Führung der Burgdorfer gesorgt, die der ehemalige TSVer Franklin Nnane in der 38. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte. Als OSV-Torhüter Eren Tastan in der 39. Minute bei einem Freistoß zu weit vor seinem Tor stand, erfasste Burgdorfs Patrick Schuder blitzschnell die Situation und sein von der Mittellinie aus geschossener Freistoß landete zum 2:1- Siegtreffer für die TSV Burgdorf im Netz. "Bis zum Platzverweis hatten wir bereits mit zwei Aluminiumtreffern von Nico Eccarius und Jonas Künne reichlich Chancen", sagte TSV-Trainer Holger Kaiser, der mit dem Auftritt seiner durch den Platzverweis dezimierten Mannschaft dann auch zufrieden war.
OSV Hannover - Heeßeler SV
Der MARKTSPIEGEL berichtete bereits in seiner Ausgabe vom 6. Februar, dass die Tage von Pascal Preuß als Trainer des Heeßeler SV gezählt seien, da er nach Aufkündigung seines Vertrages zum 30. Juni dieses Jahres in Heeßel nun als neuer Trainer des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide im Gespräch sei. Jetzt wurde von beiden Seiten der Vertragsabschluss bestätigt. Pascal Preuß, seit Mitte der vergangenen Woche nach Ablegung aller erforderlichen Prüfungen nun im Besitz der DFB-Elite-Jugend-Lizenz wird ab dem 1. Juli zusammen mit seinem Assistenten Nils Poelmeyer als Trainergespann zu dem vom Abstieg bedrohten Landesligisten vom Waldsee wechseln. Nicht auszuschließen, dass ihm Heeßeler Spieler wie Marlon Pickert jetzt folgen werden.
Auch Rodi Hezo soll spätestens seit seinem überragenden Auftritt am Sonntag beim 4:1 (2:0)- Sieg über den Tabellenführer SC Hemmingen/Westerfeld mit seinen drei Toren in der 32., 43. und 82. Minute, sowie der Torvorlage in der 70 Minute für Niklas Rohden zum 3:1 auf den Einkaufszetteln von höherklassigen Klubs, wie dem angehenden Regionalligisten HSC Hannover stehen. "Wir haben hoch gepresst und dann auf Konter gelauert,wo wir dann viele Laufduelle gewonnen haben", freute sich dann auch Pascal Preuß über die starke Leistung seiner Mannschaft, die sich nur durch den Anschlusstreffer von Steve Melz zum 1:2 in der 52. Minute überraschen ließ.
"Nun gilt es am Sonntag beim OSV Hannover den starken Auftritt zu wiederholen", wünscht sich Heeßels Trainer, der aber eindringlich vor dem Gegner warnt, der im Hinspiel zwar mit 3:5 unterlag. doch die Heeßeler Abwehr dennoch mit drei Toren überraschen konnte. "Unser Nahziel ist es, wenigstens unseren derzeitigen 6. Tabellenplatz mit jetzt 42 Punkten zu sichern", wünscht sich Pascal Preuß für das Gastspiel beim OSV, das er in Bestbesetzung bestreiten kann.
SV B-E Steimbke - SV Ramlingen/Ehlershausen
Gute Erinnerungen hat der SV Ramlingen/Ehlershausen an das Hinspiel gegen den SV B-E Steimbke, das die Ramlinger gegen den Tabellenletzten mit 5:1 gewinnen konnten. Nur 13 Punkte konnte das Schlusslicht aus dem Kreis Nienburg in den bisherigen 25 Spielen verbuchen Viel zu wenig, um sich auch künftig Landesligist nennen zu dürfen. Daher wäre alles andere als ein Sieg des Tabellenvierten aus Ramlingen (46 Punkte) auch eine Überraschung. Zumal ihr sportlicher Leiter Kurt Becker anlässlich eines Sponsorentreffens am vergangenen Freitag die Vorgabe mit Platz 3 als Saisonziel nannte.
Eine Forderung, der die Ramlinger Mannschaft am Sonntag bei ihrem 4:0 (2:0)- Heimsieg über den einstigen Angstgegner TuS Sulingen dann auch mehr als gerecht wurde. "Meine Mannschaft hat gut gespielt und auch von Beginn an das Heft in der Hand gehabt" lobte dann auch Ramlingens Coach Philipp Gasde den couragierten Auftritt seiner Mannschaft, die so gut wie keine Chance zuließ und daher Torhüter Marcel Maluck beschäftigungslos war.
Maximilian König eröffnete bereits in der 11. Minute mit einem Freistoß den Torreigen zum 1:0. Nach einer Ecke von Kesip Caran erhöhte Louis Engelbrecht in der 38. Minute auf 2:0. In der 2. Halbzeit waren es zwei Foulelfmeter, die Mitchell Jordan in der 53. und 65. Minute souverän zum 4:0- Endstand verwandelte. "Wir hätten danach bei zwei klaren Chancen von Kirill Weber sogar noch höher gewinnen können", fand Ramlingens Trainer, der dennoch zufrieden war. Erst recht weil seine Mannschaft bei ihrem Sieg kein Gegentor zuließ.